Sozialausschuss tagt
200 Millionen Euro für soziale Leistungen im Märkischen Kreis

Der Haushaltsplanentwurf 2021 hat die Mitglieder im Ausschuss für Gesundheit und Soziales in deren jüngsten Sitzung beschäftigt.
  • Der Haushaltsplanentwurf 2021 hat die Mitglieder im Ausschuss für Gesundheit und Soziales in deren jüngsten Sitzung beschäftigt.
  • Foto: Hendrik Klein / Märkischer Kreis
  • hochgeladen von Vera Demuth

Soziale Leistungen bilden mit ca. 200 Millionen Euro den mit Abstand größten Posten im Etat des Märkischen Kreises. 6,5 Millionen Euro kommen noch für Gesundheitsdienste hinzu. Die Mitglieder im Ausschuss für Gesundheit und Soziales beschlossen beide Haushaltsposten bei drei Enthaltungen.

Der Haushaltsplanentwurf 2021 hat die Mitglieder im Ausschuss für Gesundheit und Soziales in deren jüngsten Sitzung beschäftigt. Für soziale Leistungen sind in diesem Jahr insgesamt 198 Millionen Euro, für Gesundheitsdienste darüber hinaus 6,5 Millionen Euro im Haushalt vorgesehen.
Einigkeit herrschte bei einem gemeinsamen Antrag der Schwangerschaftsberatungsstellen. Für einen Verhütungsmittelfonds gibt es seit 2016 jährlich 3.000 Euro Zuschuss vom Kreis. Gut investiertes Geld, wie Diplom-Sozialarbeiterin Jutta Hohage von der pro familia-Beratungsstelle Iserlohn im Lüdenscheider Kreishaus verdeutlichte. "Es gibt immer mehr Frauen, die nicht genügend Geld für sichere Verhütungsmittel haben."

Familien unterstützen

Ziel ist, mit dem Fonds Frauen und Familien in schwierigen Lebenslagen zu unterstützen und ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Einen Teil der Kosten für Langzeitverhütungsmittel tragen die Frauen und Familien selbst – darüber hinaus werden sie von den jeweiligen Schwangerschaftsberatungsstellen bezuschusst. Die Rechnungen erhalten die Beratungsstellen oftmals direkt von den zuständigen Ärzten.
Weil der Bedarf steigt, haben die Schwangerschaftsberatungsstellen beantragt, dass der Kreis den jährlichen Betrag für den Verhütungsmittelfonds von 3.000 auf 5.000 Euro erhöht. Die Ausschussmitglieder votierten einstimmig dafür. Endgültig entscheidet der Kreistag in seiner Sitzung am 18. März.

Autor:

Lokalkompass Menden aus Menden (Sauerland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen