Ein spannendes Praktikum

9Bilder

Ich heiße Almedina Osmani und erlebte jetzt drei Wochen beim "Stadtspiegel Menden/Fröndenberg".

Mein dreiwöchiges Schulpraktikum als Journalistin hat mir sehr viel Spaß gemacht, dazu war es auch noch spannend, interessant und sehr informativ.
Als ich am ersten Tag die Redaktion betrat, wusste ich nicht genau, was mich dort erwartete. Aber ich wurde ganz freundlich von allen Mitarbeitern aufgenommen.
In den ersten Tagen wurde mir sehr ausführlich erklärt, auf was man als Journalistin achten muss, wie Texte richtig geschrieben und die Seiten aufgebaut werden müssen.

Die ersten Schritte

Zu Beginn wurden mir Texte für die Ausgaben gezeigt, die ich durchlesen, kontrollieren und in „Form“ bringen musste. Zudem sollte ich die Überschriften formulieren. Schon nach kurzer Zeit begleitete ich den erfahrenen Redakteur auf ein paar verschiedene Terminen. Hier hörte ich erst einmal nur zu und beobachtete den Profi bei seiner Arbeit.
Auf den darauffolgenden Terminen sollte ich dann versuchen, mir wichtige Stichpunkte aufzuschreiben und die passenden Fotos zu machen. In der Redaktion habe ich dann aus den Notizen, einen Artikel für die Zeitung geschrieben und das dazu gehörige Bild ausgesucht.
In den nächsten Tagen wurde mir dann sehr ausführlich erklärt, wie die Fotos mit den entsprechenden Programmen richtig für die Zeitung bearbeitet werden, auf was geachtet wird, welche Tricks helfen, das Beste aus der Abbildung herauszuholen. Dann lernte ich, die Notdienste und die Tipps der Redaktion für die Terminseiten zu schreiben sowie den Veranstaltungs-Kalender auf den neuesten Stand zu bringen.
Mir wurde auch gezeigt, wie ich die Website ,,Lokalkompass.de“ als Administrator bearbeiten und „im Auge behalten“ sollte. Zudem kann ich nun auch eigene Artikel aus dem Stadtspiegel selbst „einstellen“.
Alles in einem hat mir mein dreiwöchiges Schulpraktikum beim ,,Stadtspiegel“ in Menden sehr viel Spaß gemacht.
Ich konnte sehr viel Informationen über den Beruf als Journalistin und über die Zeitung selbst sammeln.
Alle Mitarbeiter sind sehr nett, hilfsbereit und ganz locker drauf und man hat hier sehr viel Spaß beim Lernen.
Diese Zeit ist für mich viel zu schnell vergangen.
Ich könnte mir durchaus vorstellen, den Beruf als Journalistin nach dem Schulabschluss zu erlernen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen