Stadtspiegel-Kolumne "Redaktion intern": "'News' und Schicksale"

„Journalismus“, das sollten in erster Linie „Nachrichten“ sein.

Es geht aber - ehrlicherweise gesagt - natürlich auch um Auflagenstärke und Klicks.
Dabei ist eine gute Reportage, doch eine gute Reportage - ganz gleich, ob sie nun von zig Hunderttausenden oder nur von drei Leuten gelesen wird.
Und hinter (fast) jeder Nachricht stehen auch Menschen und damit Schicksale. Erfreuliche oder auch traurige.
Das wird oft vergessen. Sowohl von Journalisten, als auch von Lesern.

Hier war es jetzt ausgerechnet eine Social-Media-Plattform, die mir das in Erinnerung rief:
Zunächst als Beispiel, wie schnell sich eine Nachricht online verselbständigen und in nicht geplante Richtungen gehen kann. Und dann, wie der sehr persönliche Kommentar eines Betroffenen die Stimmung spontan zurück in mit-menschliche Bahnen lenkte.

Ich hoffe, dem Unfallopfer geht es weiterhin besser.

Autor:

Hans-Jürgen Köhler aus Menden (Sauerland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.