Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Hätte, wenn und aber ..."

„Hätten wir Enten gekauft, wären die Hühner nicht ersoffen.“
Diesen „geflügelten“ Spruch höre ich privat des öfteren, wenn ich - aus diesem oder jenem Grund - über die Vergangenheit grüble. Sie kennen das ja bestimmt auch: Die altbekannte Geschichte mit „hätte, wenn und aber ...“.
Sicher, die Vergangenheit lässt sich nicht ändern. Zumindest nicht im wirklichen Leben, wo es keine Zeitmaschinen gibt. Doch manchmal kann es ganz nützlich sein, sie zu analysieren, um einen klaren Blick auf die Gegenwart zu bekommen. Und dadurch Zukunftsperspektiven zu erhaschen.
Wenn Elmar Dederich in seinem Vortrag „Der Letzte macht das Licht aus“ in Lendringsens Vergangenheit blickt, dann ist das also nicht Kritik um der Kritik willen. Zumindest sehe ich das aufgrund unseres Interviews so.
Vielmehr dürfte es um eine Analyse gehen, welche Fehler welche Entwicklungen verursacht haben. Und wie man heute das Beste daraus machen kann, um die Weichen für eine angenehmere Zukunft zu stellen.

Autor:

Hans-Jürgen Köhler aus Menden (Sauerland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.