Kaputte Straßen, zu viel Verkehr: Initiativgemeinschaft spricht auch Probleme an
Frühjahrsputz in Bösperde

Menden. Auf der Mitgliederversammlung des IGB Bösperde begrüßte der 1. Vositzende Harald Heidrich die Anwesenden mit der Ankündigung, dass der Schützenplatz in diesem Jahr mit einem Kostenaufwand von etwa 380.000 Euro saniert wird. Harald Heidrich und Jürgen Wiggeshoff wurden in ihren Ämtern als 1. Vorsitzender sowie als Kassierer bestätigt und 2. Kassenprüfer wurde Frank Sahlmen. Weiterhin macht sich die Initiativ-Gemeinschaft Bösperde für den nördlichen Stadtteil Mendens stark: als nächster Arbeitseinsatz  steht das Ehrenmal sowie der Frühjahrsputz am kommenden Samstag, 6. April, auf dem Plan.  Am 1. Mai findet dann das „Maibaumfest“ am Maroeuiler Platz statt. Die „Autofreie Bahnhofstraße“ wird am 15. September folgen und den vorläufigen Abschluss bildet der Kartoffelmarkt auf Hof Scheffer am 21. und 22. September. Die Gemeinschaft der Freunde Maroeuil teilt mit, dass der Antrag auf eine „Überdachung der Sitzgruppe“ auf dem Maroeuiler Platz aus dem Fördertopf des Heimatvereins mit 2.000 Euro unterstützt wird. Weiterhin heißt es vom IGB, sei die Mendener Politik bemüht, ein Jugendparlament zu gründen. Im Treff Bösperde gäbe es einen Jugendrat. Lebhaft wurde darüber diskutiert, wie man Jugendliche gewinnt, sich dort einzubringen, um ihre Ideen vorzutragen. Einig war man sich darüber, dass man in Zeiten des Internets nur über soziale Medien wie Facebook oder Instagram die Jugendlichen erreichen könne.Weiteres Gesprächsthema war der Bösperder Sportplatz. Die DJK will die Auslagerung hinter die Schützenhalle/Treff/Sporthalle/Grundschule - zumal der Kostenvoranschlag für die Reparatur des Vereinsheim nicht wesentlich von einem Neubau abweichen würde.

Verkehr raus aus Bösperde?

Lebhaft diskutiert wurde auch über den Zustand der Heidestraße, Pfarrer-Wiggen-Straße, Mühlenbergstraße und Goethestraße. Reparaturen oder Ausbau seien hier dringend erforderlich. Außerdem solle eine Verlegung des Verkehrs aus Bösperde raus, zum Beispiel über das Osterfeld, erfolgen. Die IGB ist ab sofort nicht nur über die Homepage erreichbar, sondern auch über Facebook (FB). Ebenso soll das neue IGB-Logo in Zukunft per Schilder an allen Objekten, die von der IGB begleitet wurden - wie etwa die Grillhütte - angebracht werden. Die Initiativ-Gemeinschaft Bösperde ist auch weiterhin offen für Vorschläge und Anregungen von den Stadtteilbewohnern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen