In Balve herrscht großer Ärger über Verkehrsbeeinträchtigungen und Riesenstaus
"Massiver Rückgang des Kundenverkehrs"

Daniel Pütz 
Vorsitzender Gemeinschaft Balver Fachhandel e. V. Foto:Privat
  • Daniel Pütz
    Vorsitzender Gemeinschaft Balver Fachhandel e. V. Foto:Privat
  • hochgeladen von Hans-Jürgen Köhler

Balve. Daniel Pütz, Vorsitzender der Balver Werbegemeinschaft, lässt dem Ärger der Händler über die unzumutbaren Verkehrsbeeinträchtigungen in einem Schreiben an den Märkischen Kreis und das Straßenverkehrsamt
freien Lauf. Dort heißt es:

"Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten Sie hiermit darauf aufmerksam machen, dass die von Ihnen verantwortete Verkehrsführungslösung bzgl. der Abbiegespur-Baustelle an der Hönnestalstraße B229 völlig unzureichend ist. Staubildung Richtung Garbeck, Sanssouci und Langenholthausen (wo ebenfalls seit Monaten Sperrung die Geschäfte unserer Mitglieder behindert) erzeugt Wartezeiten von über 30 Minuten und das zu JEDER Tageszeit in ALLE Richtungen.
Von den Seitenstraßen aus ist die Hauptstraße durch den massiven Rückstau und die damit verbundene Frustration der Mit-Verkehrsteilnehmer praktisch nicht passierbar. Das Stauaufkommen ist auch mit der Situation vor Bau des Kreisverkehres 2018 nicht vergleichbar, wo es lediglich zu Spitzenzeiten zu derartigen Wartezeiten kam.
Die Folgen sind nicht nur ein massiver Rückgang des Kundenverkehrs in der Innenstadt oder Patientenabsagen ihrer dringend notwendigen Therapietermine aufgrund der zu erwartenden Standzeiten. Unsere Mitglieder beklagen darüber hinaus auch massive Verspätungen der Mitarbeiter, Taxifahrer erklären bis zu 25 Minuten von der Ortsmitte bis zum Supermarkt zu benötigen, was den Fahrgästen finanziell nicht zumutbar ist und damit zu Einbußen bei den Taxiunternehmen führt und die Märkte ebenfalls Kundschaft kostet.
Ganz abgesehen davon herrscht eine allgemeine Missstimmung, die durch Ihre Planung die Bürger unserer Stadt umtreibt, wie sie den Ortschaftsgruppen z. B. auf Facebook entnehmen können.
Nachdem in den letzen Jahren Balve immer wieder durch Baumaßnahmen im In- und Umland gebeutelt wurde, hatten wir Ihrerseits etwas mehr Fingerspitzengefühl erwartet. Die Tatsache, dass sich nach direkter Berichterstattung in der Presse und massiven Beschwerden von Bürgern und Darlegungen der nicht zu vertretenden Wartezeiten keinerlei Anstalten machen Ihre "Ampellösung" als Fehlplanung anzuerkennen und diese kurzfristig den Umständen anzupassen oder abzuschaffen, lässt den Gedanken aufkommen, dass Ihnen die Situation in den Ortschaften Ihres Kreises egal ist.
Die von Ihrem Pressesprecher Hendrik Klein versprochenen Verbesserungen zeigen bis dato nach unserer Auffassung keinerlei zufriedenstellende Wirkung. Der Rückstau besteht weiterhin.
Als Gemeinschaft Balver Fachhandel e. V. und damit als Vertreter der Unternehmerschaft in Balve fordern wir daher im Interesse unserer Mitglieder schnellstens eine Überarbeitung Ihrer Verkehrsführung an der Hönnetalstraße.
Darüber hinaus erwarten wir in Zukunft derartige Großprojekte nicht durch Nachbesserungen aufgrund der Wut der Verkehrsteilnehmer den Gegebenheiten anzupassen, sondern von vorn herein und langfristig vorausschauend zu planen, wie es einer Behörde Ihrer Qualität würdig ist, so dass derartige Ärgernisse mit den damit verbundenen Umsatz- und Stimmungseinbußen erst gar nicht entstehen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Pütz
Vorsitzender Gemeinschaft Balver Fachhandel e. V."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen