Insolvenzverfahren der Exprotec
Sanierungschance in Eigenverwaltung

Mit knapp 50 Beschäftigten entwickelt, fertigt und vertreibt EXPROTEC explosionsgeschützten Elektronikanwendungen. Foto: EXPROTEC GmbH
  • Mit knapp 50 Beschäftigten entwickelt, fertigt und vertreibt EXPROTEC explosionsgeschützten Elektronikanwendungen. Foto: EXPROTEC GmbH
  • hochgeladen von Andrea Rosenthal

Unterstützt von dem Generalbevollmächtigten Dr. Georg Heidemann von der Kanzlei HEIDEMANN KÜTHE hat die Geschäftsführung der EXRPOTEC GmbH in Menden einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Ziel des Verfahrens ist es, die Sanierungschancen in der Eigenverwaltung wahrzunehmen und das Leitbild des sanierten Unternehmens zielstrebig umzusetzen.

Das zuständige Amtsgericht Arnsberg ist dem Antrag gefolgt und hat Rechtsanwalt Marco Kuhlmann von KKN Kreplin Kuhlmann Nasser zum vorläufigen Sachwalter bestellt.

Mit knapp 50 Beschäftigten entwickelt, fertigt und vertreibt EXPROTEC explosionsgeschützten Elektronikanwendungen. Zum Portfolio gehören hochgradig widerstandsfähige Schaltschränke, Energieverteilungssysteme, Automatisierungssysteme, Frequenzumrichter sowie Elektromotoren.
„Lieferanten und Kunden sind darüber informiert, dass wir den Geschäftsbetrieb uneingeschränkt fortführen, die Beschäftigten erhalten Löhne und Gehälter im ersten Quartal dieses Jahres als Insolvenzgeld“, erläutert der Sanierungsexperte Heidemann. „In den kommenden Wochen und Monaten wollen wir die internen Strukturen und Prozesse zielstrebig so umstrukturieren, dass wir vom Einkauf bis zum Vertrieb so wettbewerbsfähig aufgestellt sind. Mit starken Partnern können wir dann Produktionsmengen wieder ausbauen“.

Seit Herbst 2021 firmiert das Unternehmen, das sich aus einer Fertigungsstätte der AEG in Menden sowie Übernahme der Untertage-Bergbauaktivitäten von SIEMENS entwickelt hat, unter dem Markennamen EXPROTEC am Standort in Menden. In den letzten Geschäftsjahren erwirtschaftete das Unternehmen einen durchschnittlichen Jahresumsatz von rund sieben Millionen Euro. Auf Grundlage der bewährten Kernkompetenzen im Explosionsschutz im Bergbau weitet EXPROTEC sein Angebot auf weitere Anwendungen in explosionsgefährdeten Bereichen wie der Ausrüstung für Explorationsbohrungen, Offshore Anwendungen oder der Wasserelektrolyse aus.

Autor:

Lokalkompass Menden-Fröndenberg-Balve-Wickede aus Menden (Sauerland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.