Kalender 2019: "Rückblicke aufs Amplonius"

Das "alte" Hauptportal des Amplonius-Gymnasiums schmückt das Deckblatt des Kalenders der Stiftung Amplonius NOVUS für das Jahr 2019.
4Bilder
  • Das "alte" Hauptportal des Amplonius-Gymnasiums schmückt das Deckblatt des Kalenders der Stiftung Amplonius NOVUS für das Jahr 2019.
  • hochgeladen von Heinz Pannenbecker

Rheinberg. Der Kalender 2019 der Studienstiftung Amplonius NOVUS ist nicht – wie üblich – ein Kunstkalender mit Schülerarbeiten aus dem Amplonius-Gymnasium Rheinberg, sondern etwas ganz anderes!
Die Stiftung hat dieses Mal einen Kalender aufgelegt, der sich mit der Schule beschäftigt, die nach dem großen Sohn Berkas benannt ist, und mehr oder weniger historische Photos des traditionsreichen Rheinberger Gymnasiums präsentiert. Deshalb trägt der Jahreskalender den Titel: „Rückblicke aufs Amplonius“.
Da ist das kleine, neue Schulhaus aus dem Jahr 1951 zu sehen … und man weiß, da kommt im Laufe der Jahre noch einiges dazu. Das ständige Wachsen der Schule wird daher auf Photos dokumentiert – die Schulgebäude um 1960, der naturwissenschaftliche Neubau, der Schulhof …
Da ist der Abschied von Dr. Aloys Wittrup, dem Gründer der Rektoratschule. Er hat schon früh auf die Verbindung der Schule mit dem mittelalterlichen Gelehrten Amplonius Ratingk de Berka hingewiesen. Sein Abschied 1939 von seiner Schule und seinen Schülern ist im Bild festgehalten. Wenige Kalenderblätter weiter nur erscheint die Schülerschaft des Amplonius-Gymnasiums anno 2005 … und man weiß, zu Dr. Wittrups Zeiten hatte die Schule um die 130 Schüler (manchmal auch noch weniger) und viel später über 1.000.
Und überhaupt die Schülerinnen und Schüler. Gezeigt werden die ersten Abiturjahrgänge von 1960 bis 1965, der Beginn der Schulpartnerschaft mit Montreuil sur Mer … und vielleicht erkennt sich der eine oder die andere ja noch wieder. Lehrerinnen und Lehrer kommen auch hier und da mal auf den Ablichtungen vor.
Also: Eine kleine, feine amplonianische Retrospektive in 12 Photographien. Für alle Freundinnen und Freunde der Schule und der Stiftung Amplonius NOVUS. Für alle, die sich für Rheinberger Schulgeschichte interessieren …
Was bleibt noch zu sagen? Ach ja, der Preis. 5 EUR für 15 Seiten schweren Papiers im Format DIN A4, geleimt und gelocht, und interessant bedruckt – ein Angebot, das man nicht ablehnen sollte.
Und wie kommt man/frau an den Kalender? Wer nicht zum Advent-Event des Amplonius-Gymnasiums am 30. November 2018 kommen kann, sende eine eMail an amplonius-novus@t-online.de oder an heinz.pannenbecker@t-online.de – der Kalender wird (frei Haus) geliefert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen