Industrielle Lebensmittelproduktion, Verpackungsmüll und Massenkonsum - ist das unsere heutige Essenskultur?
Künstlerische Gesellschaftskritik von Schülern des Grafschafter Gymnasiums

Bei der Eröffnung herrschte reges Treiben.
2Bilder
  • Bei der Eröffnung herrschte reges Treiben.
  • Foto: Eva Meiwes
  • hochgeladen von Lokalkompass Moers

Unter dem Titel „Unersättlich – Gesellschaft im Zwiespalt zwischen Überfluss und Mangel“ haben die Schüler des Differenzierungskurses Kunst des Jahrgangs 8 des Grafschafter Gymnasiums im Grafschafter Museum im Moerser Schloss eine eigene Kabinett-Ausstellung eröffnet.

„Wir haben uns für das Thema „Konsum“ entschieden, da es uns alle angeht. Wir alle konsumieren tagtäglich bewusst und unbewusst, seien es Lebensmittel, Medien oder Spielzeug. Konsum ist also ein weitreichendes und wichtiges Thema in unserer Gesellschaft.“, erklärt Cesim (13) während der Eröffnungsrede. Zusammen erarbeiteten die Schüler die Hintergründe unserer heutigen Essenskultur und hinterfragten sie kritisch. Themen wie Reichtum und Armut, Gesundheit und Krankheit oder gesunde und ungesunde Lebensweisen stehen im Mittelpunkt der Ausstellung.
Drei Projekttage lang hat der Kurs intensiv gearbeitet, sich Gedanken über die Aufgaben einer Ausstellung gemacht und dabei ein Ausstellungskonzept erarbeitet, das nun durch die Ausstellung leitet.
Sie erstellten Collagen zu verschiedenen Themenschwerpunkten der Ausstellung und machten sich mit den Objekten des Museums vertraut. Sie durften die Exponate dabei ganz genau unter die Lupe nehmen und suchten sich in gemeinschaftlichen Entscheidungen passende Objekte für ihre Ausstellung aus. Die meisten ausgestellten Objekte stammen aus der Sammlung des Grafschafter Museums- und Geschichtsvereins. Die besondere Mischung von Rezeption und Produktion lobte auch die Kuratorin des Grafschafter Museums, Diana Finkele: „Die entstandenen Collagen laden ein, genauer hinzusehen, was die Welt und ihren Konsum bestimmt.‟
Die Kabinett-Ausstellung ist bis zum 16. Februar im Dachgeschoss des Grafschafter Museums zu sehen.

Hintergründen und Ablauf

Innerhalb des Grafschafter Museums können Schüler der Moerser Schulen seit 2018 an einem außerschulischen Lern- und Gestaltungsprojekt teilnehmen. Unter fachlicher Anleitung der wissenschaftlichen Volontärin erleben die Schüler die Entstehung einer Ausstellung von der Themenfindung, über die Konzeption und die Auswahl der Exponate bis hin zur Planung und Durchführung einer offiziellen Eröffnungsfeier. Das Konzept, wie auch der zeitliche Rahmen werden dabei individuell mit den Schulen und insbesondere mit den betreuenden Lehrern abgestimmt. So ist es dem Museum möglich, auf verschiedene Alters- und Entwicklungsstufen einzugehen und die Projekttage dementsprechend zu gestalten. Eine vorausgehende Themenauswahl unterstützt die Schulen und Lehrkräfte darin, das Projekt aktiv in ihren Lehrplan einzubinden.

Unterschiedliche Kreativgruppen

Ziel der Projektarbeit ist es, die Klasse unter fachlicher Anleitung zu ermutigen, eigenständige Entscheidungsprozesse und Abstimmungsverfahren auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse durchzuführen. Mit vielfältigen medialen und nicht medialen Lernmethoden wird eine gemeinsame Arbeitsebene geschaffen, die es den Schülern ermöglicht als Jungkuratoren zu fungieren. Ausgestattet mit dem nötigen Wissen, den Aufgaben einer Ausstellung und einer Vielzahl an Exponaten, erstellt die Klasse ein gemeinsames Ausstellungskonzept. In mehreren Arbeitsschritten entstehen so Bereichstexte und Exponatsbeschilderungen, die das Konzept der Klasse deutlich machen und durch die Ausstellung leiten. Neben der textlichen Arbeit, werden die Schüler auch in unterschiedlichen Kreativgruppen aktiv. Durch die Einbeziehung freier, künstlerischer Arbeit, erhält jeder einzelne Schüler abseits der grundlegenden Lese- und Schreibkompetenzen, die Möglichkeit, die eigenen Stärken aktiv in den Gestaltungsprozess der Ausstellung einzubringen.
Weiterhin dürfen die Schüler direkte Erfahrungen mit dem Umgang und der Beschreibung realer Museumsexponate sammeln. Ausgestattet mit Handschuhen, Arbeitsunterlagen und höchster Konzentration dürfen die Schüler mit realen Museumsgegenständen arbeiten. Vor allem die haptische Erfahrung weckt dabei einen neuen und intensiven Zugang zu den Geschichtszeugnissen. Auch hier entscheidet das Plenum nach Abwägung gesammelter Argumente gemeinsam über die auszustellenden Exponate.
Den Abschluss der Projekttage bildet dann das Bestücken und Ausgestalten der Vitrinen und Wände. Damit fügen sich die vielen Arbeitsschritte, Entscheidungen, Texte und Exponate zu einer vollständigen Ausstellung zusammen. Und wie bei den Großen, eröffnen die Schülerinnen und Schüler voller Stolz ihr Ausstellungsprojekt bei einer schönen Feier. Insgesamt werden innerhalb des Projektes Kernkompetenzen wie Gruppenfähigkeit, Gemeinschaftssinn, Schriftlicher und Sprachlicher Ausdruck ebenso wie Kritikfähigkeit und kreatives Denken gefördert.

Bei der Eröffnung herrschte reges Treiben.
Der gestiegene weltweite Konsum beschäftigte die Schüler des achten Jahrgangs in ihren Werken. Die Ausstellung mit dem Titel „Unersättlich – Gesellschaft im Zwiespalt zwischen Überfluss und Mangel“ ist noch bis zum 16. Februar im Grafschafter Museum zu sehen.
Autor:

Lokalkompass Moers aus Moers

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen