Lesung für den guten Zweck in der "Barrikade" in Moers-Meerbeck
Matthias Heße liest Honoré de Balzac

Matthias Heße liest Balzac.

Schöne literarische Tradition

Die spätherbstliche Lesung des Schauspielers Matthias Heße in den gemütlichen Räumen der „Barrikade“ in Moers-Meerbeck hat mittlerweile fast schon eine gewisse Tradition.

Dabei steht auch in diesem Jahr die Wiederentdeckung eines großen Autors im Zentrum:  Am Samstag, 30. November, um 20 Uhr in der BARRIKADE Moers-Meerbeck Bismarckstraße 41a (Zugang über Barbarastraße). Für Snacks und Getränke sorgt das Team der Barrikade. Der Eintritt ist frei, der Andrang erfahrungsgemäß groß, am Ende kreist der Hut. Alle Einnahmen des Abends kommen der humanitären Arbeit von Medico International zugute. 


Der versöhnte Melmoth

Honoré de Balzac (1799 – 1850) gilt als einer der bedeutendsten Romanciers des 19. Jahrhunderts. Sein manischer Arbeitseifer, sein kostspieliger Lebensstil und sein Kaffeekonsum von bis zu 60 Tassen täglich sind legendär. „Melmoth reconcilié“ („Der versöhnte Melmoth“) ist dabei untypisch für sein Gesamtwerk. Zum einen hat die Erzählung mit rund 70 Buchseiten eine überschaubare Länge, zum anderen handelt es sich statt eines Gesellschaftsromans eher um eine Schauergeschichte – wenn auch mit erkennbar satirischem Einschlag.

Zur Handlung

Castanier ist wohl eins der unbedeutendsten Rädchen im großen Weltgetriebe, auch seine eigene Frau hat bestenfalls Spott und Hohn für den kleinen Bankangestellten übrig. Warum also nicht einmal selbst in die Kasse greifen und mit den Taschen voller Geld ein neues Leben beginnen, weit fort vom verhassten Paris?

Doch im unpassendsten Augenblick taucht ein massiger Engländer namens Melmoth im Tresorraum auf – und macht Castanier ein Angebot, das er nicht ablehnen kann. Mit Folgen, die bei Weitem den Rahmen des Vorstellbaren sprengen.

Mit seinem „Melmoth“ schrieb Balzac einen Bestseller seiner Zeit fort: Den Schauerroman „Melmoth the Wanderer“ des Iren C. R. Maturin, der auch heute noch als Meisterwerk der Schwarzen Romantik gilt und seinerzeit von Goethe ins Deutsche übertragen wurde. Er beschreibt die verzweifelten Versuche des Wissenschaftlers Melmoth, einem Pakt mit dem Teufel zu entkommen. Balzac treibt die Handlung auf die Spitze und bereichert sie mit jenem Talent, das ihn berühmt gemacht hat: Seiner präzisen und gewitzten Menschenkenntnis.

Dazu gibt es Biographisches und Informatives zu Balzac und der Melmoth-Geschichte.


Wer ist eigentlich Matthias Heße?


Der Schauspieler Matthias Heße wurde 1974 in Wattenscheid geboren und lernte seinen Beruf an der Folkwang-Hochschule Essen. Er arbeitet seit einigen Jahren im Schlosstheater Moers, wo er auch gelegentlich Regie führt und als Literatur-Fan zahlreiche Leseprogramme konzipiert und veranstaltetet hat.

Autor:

Lokalkompass Moers aus Moers

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.