Besonderheiten an Feiertagen
ENNI auch an Pfingsten im Einsatz

Notdienst ist am Feiertag stets erreichbar

Die ENNI Energie & Umwelt (ENNI) ist auch am Pfingstwochenende rund um die Uhr erreichbar. Die Kundenzentren der ENNI-Unternehmensgruppe an der Uerdinger Straße in Moers sowie an der Niederrheinallee in Neukirchen-Vluyn bleiben an Pfingstsamstag und Pfingstmontag, 8. und 10. Juni, geschlossen. Allen ENNI-Kunden steht für besondere Notfälle, etwa in der Energie- und Wasserversorgung, jedoch ein Bereitschaftsdienst zur Verfügung. Diesen erreichen sie unter der Moerser Rufnummer 02841/104-114.

Geänderte Abfallabfuhr durch Pfingsten

Durch das Pfingstwochenende verschieben sich die Abfuhrtermine für Restabfall, Altpapier, gelbe Säcke und Bioabfälle in allen Moerser Bezirken um einen Tag nach hinten. Wie die ENNI Stadt & Service (ENNI) jetzt informierte, leeren die Müllwerker in den Bezirken, in denen sie normalerweise am Montag, 10. Juni, kommen würden, die Behälter erst am Dienstag, 11. Juni. Die Abfuhren an allen weiteren Tagen in dieser Woche verschieben sich ebenfalls um einen Tag – die Freitagsleerungen vom 14. Juni finden schließlich am Samstag, 15. Juni, statt. Damit durch den Feiertag nicht zahlreiche Tonnen für einen Tag ungeleert stehen bleiben, empfiehlt die ENNI den Blick in den Abfallkalender. „Wer nichts versäumen möchte, kann sich auch über die App NiederrheinApptuell oder im Internet unter www.enni.de informieren und für den elektronischen Erinnerungsdienst anmelden“, rät Ulrich Kempken, ENNI-Abteilungsleiter für Entsorgung und Reinigung. „Die ENNI informiert hierüber nicht nur regelmäßig über Abholtermine, sondern versorgt Kunden auch kostenlos mit Neuigkeiten und Veranstaltungstipps aus der Unternehmensgruppe.“

Öffnungszeiten in den Bädern der ENNI an Pfingsten

Das war ein langes Wochenende nach Maß: Das hochsommerliche Wetter hat den Freibädern der ENNI Sport & Bäder (ENNI) zumindest am Samstag und Sonntag den ersten großen Besucherandrang der Saison beschert. Im Bettenkamper Meer und im Freibad Solimare suchten und fanden die Menschen eine Abkühlung. Nun hofft ENNI-Bereichsleiter Benja-min Beckerle auch für das Pfingst-Wochenende wieder auf Freibadwetter und bei ausgedehnten Öffnungszeiten auf viele Besucher. „Dabei gelten auch über Pfingsten geänderte Öffnungszeiten und am Solimare wegen des Moers Festivals ei-nige Besonderheiten.“

Zu Pfingsten ist der Freizeitstandort Solimare mit der ENNI Eventhalle traditionell Pilgerstätte der Jazz-Fans. Viele Festivalkarteninhaber werden ihre Zelte auch in diesem Jahr auf der Liegewiese des Freibades aufschlagen. Weil auf dem Parkplatz die Budenstadt stehen wird, steht dieser nicht als Parkraum zur Verfügung. Deshalb bleibt das Freibad über Pfingsten offiziell geschlossen. Besucher des Aktivbades, das von Samstag bis Dienstag jeweils von 10 bis 18 Uhr öffnet, können die Außenbecken mitbenutzen. „Hier haben wir allerdings eine Kapazitätsgrenze von 200 Besuchern“, erklärt Beckerle. Spaß im Freien gibt es trotzdem: Rutschenturm, Spraypark und Hüpfkissen sind über Pfingsten täglich von 10 bis 20 Uhr kostenfrei zugänglich. Das Naturfreibad Bettenkamper Meer öffnet von Samstag bis Dienstag jeweils von 10 bis 20 Uhr.
Das Hallenbad im ENNI Sportpark Rheinkamp (ESP) ist am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Montag geschlossen und am Pfingstdienstag von 6:30 bis 8 Uhr und von 14 bis 21:30 Uhr geöffnet. Wer Lust auf eine Party SwinGolf hat, kann am ESP am Pfingstwochenende täglich von 11 bis 18 Uhr den Schläger schwingen. Lediglich die Park Lounge legt vom 6. bis 11. Juni eine Pause ein.
Auch im Freizeitbad Neukirchen-Vluyn können kleine und große Schwimmer an Pfingsten ihrem Hobby nachgeben: Und zwar am Samstag und Montag jeweils von 8:30 bis 18 Uhr und am Pfingstdienstag von 6 bis 22 Uhr. Sonntag bleibt die Einrichtung geschlossen.

Rekordteilnahme beim ENNI Brunnenlauf in Sonsbeck

Das hatte Sonsbeck noch nicht gesehen: Gleich 1.669 Aktive machten sich bei der 34. Auflage des ENNI Brunnenlaufes auf den Rundkurs durch die niederrheinische Gemeinde – so viele wie nie zuvor. Entsprechend toll war die Stimmung – bei den Läuferinnen und Läfern, beim Organisationsteam des ausrichtenden SV Sonsbeck und auch beim Hauptsponsor ENNI Energie & Umwelt Niederrhein (ENNI). Der hatte doppelten Grund zur Freude, wie Geschäftsführer Stefan Krämer betonte: „Einfach super, wie sich dieses Event entwickelt und dabei sicher auch von unserer Laufserie profitiert hat. Allein rund 500 Serienläufer machten bei der zweiten Etappe der Staffel in Sonsbeck Station.“ Neben dem Volksfest für Jung und Alt gab es auch großen Sport. Dabei ließen für Krämer auch die Ergebnisse der eigenen Betriebssportgruppe aufhorchen. Nach Sonsbeck belegen Malte Geke als Gesamtdritter der ENNI-Laufserie und Christoph Schulte-Werflinghoff als Gesamt-Vierter bei den 10-Kilometer-Läufern weiter Top-10-Platzierungen. Im Juni zieht der Läufertross zunächst weiter nach Neukirchen-Vluyn und ermittelt abschließend beim Finale in Xanten im September die Gesamtsieger. „Auch dort werden sicher wieder Tausende Läufer und Zuschauer für tolle Stimmung sorgen.“

Schon traditionell traf sich die Laufszene auch an diesem Vor-Himmelfahrt-Abend in Sonsbeck. Dabei führte die Strecke die Läufer wieder durch die zentrale Innenstadt. Dort wurden sie bei schönstem Frühsommerwetter und 20 Grad Celsius von den Fans begeistert empfangen. Schnellster Läufer war auf der 5-Kilometer-Distanz Armin Gero Beus, der mit einer Zeit von 16:03 Minuten diesmal vor seinem Vereinskollegen Marcel Gnoß ins Ziel kam, der noch in Moers bei der Premiere der diesjährigen ENNI-Laufserie die Nase vorne hatte. Damit übernahm Beus – übrigens auch in den letzten drei Jahren Gesamtseriensieger – die Führung in der Youngster-Serienwertung. Michael Grawley vom Bunert-Team löste den in Moers noch führenden Andre Winnen als Spitzenreiter der Masterwertung ab. Nach dem Moerser Schlossparklauf hatte bei den Damen auf der 5-Kilometer-Distanz in Sonsbeck Katharina Wehr die Nase vorne und führt so auch die Serienwertung an. Über zehn Kilometer wurde Dennis Breuer vom ASV Duisburg in 33:58 Minuten Gesamtdritter und liegt damit auch nach dem zweiten Rennen weiter vor Sebastian Rosenberg vom AS Neukirchen-Vluyn, der in Sonsbeck die Möglichkeit zum Streichergebnis in der Serienwertung nutzte und nicht an den Start ging. Theresa Stevens vom SV Sonsbeck musste ihre Serienführung indes an Vorjahressiegerin Carina Fierek abgeben, die in Moers noch pausiert hatte und in 39:52 Minuten auf der längsten Distanz als Gesamtführende in Neukirchen-Vluyn beim Donkenlauf am 15. Juni an den Start des 10-Kilometer-Laufs gehen wird.
„Dort werden dann neben den Spitzenläufern wieder hunderte Hobby- und Freizeitsportler dabei sein und auf ein top organsiertes Event treffen“, freut sich ENNI-Geschäftsführer Stefan Krämer, dass die ENNI-Laufserie auch in diesem Jahr den Niederrhein mobilisiert. Übrigens: „Eine Anmeldung zum ENNI-Donkenlauf ist auch am Samstag noch vor Ort möglich“, empfiehlt Krämer Sportlern die spontane Teilnahme. „Auch wenn man dann kein Serienläufer mehr werden kann, lohnt sich das Mitmachen auf jeden Fall.“
Die Ergebnislisten der ENNI-Laufserie gibt es hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen