Barfuß im Park: Die Saison wird eröffnet

Immer einen Ausflug wert: Der Barfußpfad im Repelener Jungbornpark. Am kommenden Sonntag ist Saison-Eröffnung. Foto: pst
3Bilder
  • Immer einen Ausflug wert: Der Barfußpfad im Repelener Jungbornpark. Am kommenden Sonntag ist Saison-Eröffnung. Foto: pst
  • Foto: pst
  • hochgeladen von Monika Meurs

Der Frühling lockt - zum Beispiel nach Repelen in den Barfußpfad im Jungbornpark. Dass die Anlage zu den sehens- wie erfahrenswerten Highlights in Moers gehört, ist vor allem den engagierten Bürgern zu verdanken.

Für Jürgen Sommerfeld vom Fachdienst Grünflächen der Stadt ist der ehrenamtliche Einsatz immer noch das herausragende Beispiel für bürgerschaftliches Engagement.

„Das ist vorbildlich. Es wäre wünschenswert, wenn sich das auch auf die anderen schönen Parkanlagen in Moers übertragen ließe - insbesondere auf den Schlosspark.“ Kurz vor dem Saisonstart des Barfußpfades hat sich Sommerfeld vor Ort mit den Aktiven getroffen, um nach dem Stand der Dinge zu fragen. „Alles im grünen Bereich“, könnte das Fazit lauten.
Nach dem „Reinemachen“ geht es gut eine Woche später mit einem Fest los. Am Sonntag, 1. April, laden Repelen Aktiv e.V. und der Felke-Verein zum Beginn der dritten Saison ein. Musik kommt vom Posaunen-Chor und von einem Shanty-Chor. Der Eintritt in den Barfußpfad ist an diesem Tag frei.

Unzählige Stunden ehrenamtliche Arbeit

Der Barfußpfad bietet kneippsche Anwendungen, wie zum Beispiel Wassertreten und Lehmstampfen. An verschiedenen Stationen vermitteln Splitt, Kies und Steine besondere Sinneserfahrungen.

Die Einrichtung ist auf den „Lehmpastor Felke“ zurückzuführen, der vor über 100 Jahren in Repelen wirkte. Das Projekt wurde durch das Landesprogramm „Initiative ergreifen“ finanziert. Dabei leistete „Repelen Aktiv“ eine „Muskelhypothek“. Die Anlage ist so für die Stadt kostenneutral.

Und ohne den intensiven ehrenamtlichen Einsatz würde der Betrieb nicht laufen. „800 bis 900 Stunden pro Jahr kommen sicher alleine bei mir zusammen“, berichtet Christa Wittfeld vom „Felke-Verein“. Sie organisiert in erster Linie Führungen. „Aber wenn der Kassenautomat mal klemmt, bin ich auch schnell da.“

Da die Eintrittsgelder die Kosten nicht decken, steuert Repelen Aktiv 2.500 Euro pro Jahr bei. Natürlich ist der Verein auf Spenden angewiesen. „Die Sparkasse am Niederrhein und die Volksbank sind wichtige Sponsoren“, so Manfred Gramse von „Repelen Aktiv“. „Als wir den Summstein im letzten Jahr aufgestellt haben, haben uns die Firma Maas und das THW tatkräftig unterstützt“, ergänzt die Vorsitzende Traute Olyschläger-Ohlig. Apropos Summstein: Der große Stein mit dem so genannten „Summloch“ zur Wahrnehmung der Sinne ist weit und breit der einzige seiner Art.

Weitere Informationen zum Barfußpfad gibt es bei Christa Wittfeld unter der Rufnummer 02841/71473 und im Internet unter www.barfuss.scimoers.de.

Autor:

Monika Meurs aus Moers

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.