Dicke Luft in Klassenzimmern
Moerser Lüftungsinitiative ist gestartet

An der St. Marien-Grundschule ist die Lüftungsinitiative der Stadt Moers gestartet. Alle Beteiligten freuen sich über das sinnvolle Projekt.
2Bilder
  • An der St. Marien-Grundschule ist die Lüftungsinitiative der Stadt Moers gestartet. Alle Beteiligten freuen sich über das sinnvolle Projekt.
  • Foto: Foto: Stadt Moers
  • hochgeladen von Simon Strillinger

Noch besser und konzentrierter können Moerser Schüler künftig lernen. Das Zentrale Gebäudemanagement der Stadt Moers (ZGM) setzt mit Unterstützung der Energieberater des ecoteam NRW eine Lüftungsinitiative um.Damit weisen die Experten auf ein vielfach unterschätztes Problem hin: dicke Luft in Klassenzimmern.

Eine der Moerser Bildungseinrichtungen, die bereits an der Initiative teilnimmt, ist die St. Marien-Grundschule. Über CO2-Ampeln, die während der Anfangsphase im Projekt durch die Klassenzimmer gewandert sind, wurde kontinuierlich der Gehalt an Kohlenstoffdioxid gemessen. „Die Schüler weisen bereits von sich aus darauf hin, wenn die Ampel auf Rot steht. Dann öffnen die Lehrer die Fenster“, erläutert Schulleiterin Anne Strahlen. Bereits ab der ersten Klasse ist dies Thema im Unterricht. Dabei geht es nicht um den „Mief“: Bei schlechter Luft nimmt die Konzentration ab. Eine Studie an Bremer Schulen ergab zudem, dass mit der Zunahme der Luftqualität auch die Lehrer-Schüler-Kommunikation intensiver wurde - bei gleichzeitiger Abnahme des Geräuschpegels in den Klassen. Hinzu kommt, dass bei richtigem Lüften Schimmelbildung vermieden wird und die Ansteckungsgefahr bei Infekten sinkt. 

"KliMO" zeigt richtige Fenster

Als Handreichungen bekommen die Schulen eine schriftliche Lüftungsempfehlung und ein Lüftungsplakat zum dauerhaften Aushang in jedem Klassen- bzw. Fachraum. Sie weisen auf die Nachteile verbrauchter Luft in Klassenräumen auf, machen die Vorteile von „guter Luft für gutes Lernen“ deutlich, zeigen, wie gelüftet werden soll („Stoß- oder Querlüften“). Wichtig sind dabei die Fenster, die für das Lüften gefahrlos komplett zu öffnen sind. „Bei einem Rundgang an der jeweiligen Schule werden diese Fenster dann mit Aufklebern als ‚Lüftungsfenster‘ gekennzeichnet“, erklärt Marc Alexander Horsters, Leiter des ZGM. Auf den richtigen Fenstern ist ein Energiesparwürmchen der Klimaschutzinitiative KliMo zu finden. „Erste Rückmeldungen von Schulleitungen waren sehr positiv: Endlich hat man eine feste Richtschnur, die die verschiedenen Anforderungen in den Schulklassen zusammenbringt“, erläutert der städtische Klimaschutzmanager Giovanni Rumolo.

An der St. Marien-Grundschule ist die Lüftungsinitiative der Stadt Moers gestartet. Alle Beteiligten freuen sich über das sinnvolle Projekt.
Das Energiesparwürmchen zeigt an, welche Fenster zum Lüften gefahrlos komplett geöffnet werden können.
Autor:

Simon Strillinger aus Moers

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen