Kinder bei Sportfest in Krefeld kollabiert

Anzeige
Dramatisches Ende eines Schulausflugs. (Foto: Archiv)
Krefeld: Sportplatz |

Dramatisches Ende eines Sportfestes: Sieben Schüler der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule in Krefeld sind am Mittwoch auf einer Sportanlage an der Gladbacher Straße kollabiert.

Einige davon verloren sogar vorübergehend das Bewusstsein. Betroffen waren sieben Mädchen. Polizei und Feuerwehr agierten mit einem Großaufgebot vor Ort. Sechs Kinder wurden in das Helios Klinikum Krefeld gebracht. Manche durften noch am selben Tag das Krankenhaus wieder verlassen, zwei mussten über Nacht bleiben.

"Psychologischer Welleneffekt"

Lange Zeit herrschte Unklarheit über die Ursachen der Beschwerden. Einige - aber nicht alle - der betroffenen Schüler hatten Softeis eines naheliegenden Fast-Food-Lokals gegessen. Der Eisverkauf dort wurde daraufhin untersagt. Außerdem wurden Luftmessungen vorgenommen, bislang aber keine Auffälligkeiten bekanntgegeben. Offiziell war keine Vergiftung der Grund, sondern die mangelnde Flüssigkeitszufuhr und der "psychologische Welleneffekt". Es wird vermutet, dass sich einige Schülerinnen überanstrengt und während der Veranstaltung zu wenig getrunken haben. Den Kindern geht es inzwischen wieder weitestgehend gut.
0
2 Kommentare
Monika Meurs aus Moers | 13.06.2013 | 21:28  
4.196
Susanne Schmengler aus Duisburg | 14.06.2013 | 10:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.