Noch ein Museum für Köln ?
FREIE WÄHLER sagen NEIN zu Richter-Museum.

Muss das wirklich sein? Braucht Köln wirklich noch ein neues Museum? Ein klares NEIN, sagen die Kölner Freien Wähler.
  • Muss das wirklich sein? Braucht Köln wirklich noch ein neues Museum? Ein klares NEIN, sagen die Kölner Freien Wähler.
  • hochgeladen von Torsten-Rüdiger Ilg

„Wir ehren den Künstler und dessen Verbundenheit zu unserer Stadt. Aber die Historische Mitte muss in den Schubladen bleiben.“  

(Walter Worstmann Freie Wähler Köln)

Die Freien Wähler Köln unterstützen die Bürgerinitiative www.domklotzstopp.de, die sich gegen das 200-Mio-Prestigeprojekt der Historischen Mitte im Schatten des Doms richtet. Deshalb ärgert ihn die Idee des kulturpolitischen Sprechers der FDP, die Historische Mitte u.a. einem Gerhard-Richter-Museum zu widmen und entgegen ihrer bisherige Position gegen die Historische Mitte nun einzuknicken. „Umkippen nach Feinster Art und zweckfremde Vergeudung von Mitteln auf Kosten anderer brennender Projekte“, so beurteilt Ratsherr Walter Wortmann, FWK, das Vorhaben und sieht darin den Versuch der FDP, sich klammheimlich aus dem Kreis der Gegner der Historischen Mitte Köln zu verabschieden.

FDP knickt bei ihrer Entscheidung zur Historischen Mitte ein.
FREIE WÄHLER bleiben bei ihrem Nein zu dem Projekt. 

Die Idee von Frau Schock-Werner, ein Richter-Museum im ehemaligen Wormland-Haus (Hohestraße) einzurichten, lehnt Wortmann ebenso ab. „Warum für zig Millionen ein Warenhaus kaufen und umbauen, wenn am Ubierring mit dem ehemaligen Rautenstrauch-Gebäude ein Museumsbau zur Verfügung steht“, so sein Vorschlag.

Die Freien Wähler Köln wollen das vorhandene Geld der Haushalte 2019-2021 in die Daseinsvorsorge und Bestandssicherung investiert wissen und lehnen bis auf Weiteres millionenschwere Prestige-Objekte ab. „Die Stadt patzt beim Bauen von Schulen, Kitas, ÖPNV-Linien und Wohnungsbau, und dennoch liegen derzeit völlig unangemessene Projekte wie Historische Mitte, Wallraf-Anbau, Freitreppe Maria im Kapitol, MiQua u.a. auf dem Tisch“, begründet Ratsherr Wortmann diesen widersinnigen Politikstil des Kölner Rats.

(Quelle: Walter Wortmann Freie Wähler Köln)

Autor:

Torsten-Rüdiger Ilg aus Monheim am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.