Jury ehrt 21-jährige Autorin im Ulla-Hahn-Haus
Lea-Lina Oppermann erhält den Monheimer Jugendbuchpreis "Wi(e)derworte"

Bürgermeister Daniel Zimmermann überreicht Anja Lösch vom Verlag Beltz & Gelberg den mit 2000 Euro dotierten Preis für Lea-Lina Oppermann. Foto: Tim Kögler
  • Bürgermeister Daniel Zimmermann überreicht Anja Lösch vom Verlag Beltz & Gelberg den mit 2000 Euro dotierten Preis für Lea-Lina Oppermann. Foto: Tim Kögler
  • hochgeladen von Bea Poliwoda

Monheimer, Bornheimer und Bonner Jugendliche haben im Ulla-Hahn-Haus den Jugendbuchpreis "Wi(e)derworte" der Stadt Monheim vergeben. Für die erkrankte Preisträgerin Lea-Lina Oppermann und ihren Roman „Was wir dachten, was wir taten“ nahm Anja Lösch vom Verlag Beltz & Gelberg den mit 2000 Euro dotierten Preis entgegen. Das Buch schildert in der Form eines beklemmenden Kammerspiels aus verschiedenen Perspektiven einen Schulamoklauf.

Erstmals wurde der Preis gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt Bonn im Rahmen des Rheinischen Lesefestivals Käpt’n Book verliehen. Mehr als 40 Kinder und Jugendliche aus Bonn, Bornheim und Monheim hatten zahlreiche Bücher gelesen und über Favoriten diskutiert. An der Juryarbeit beteiligten sich das Ulla-Hahn-Haus, wo sich Jugendliche aus Monheim und anliegenden Städten trafen, die Heinrich-Böll-Sekundarschule aus Bornheim und das Clara-Fey-Gymnasium, das Amos-Comenius-Gymnasium, die August-Macke-Schule und das Nikolaus-Cusanus-Gymnasium aus Bonn.

Eintrag ins Goldene Buch der Stadt

Im Beisein von Brgermeister Daniel Zimmermann und Schriftstellerin Ulla Hahn gratulierten die 11- bis 17-jährigen Jurymitglieder ihrer Preisträgerin mit einem abwechslungsreichen Programm. Die Begründung zur Auswahl des Romans inszenierten sie in einem kleinen Theaterstück, die Verleihung wurde anhand entscheidender Szenen aus dem Buch vorgetragen. Zum Abschluss trugen sich nicht nur Ulla Hahn und Daniel Zimmermann, sondern auch alle Jugendjury-Mitglieder ins Goldene Buch der Stadt ein.

Inspiration

Der Jugendbuchpreis wurde zum vierten Mal verliehen. Inspiriert vom Werk und der Lebensgeschichte Ulla Hahns zeichnet er Bücher aus, die von der Emanzipation junger Menschen erzählen. Im Fokus stehen Geschichten über junge (Anti-)-Helden im Widerstreit, die großen gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit, Wege und Irrwege des Heranwachsens oder die Auseinandersetzung mit der Welt und dem eigenen Ich. In die Auswahl für den Preis kommen Romane, die in den vergangenen zwei Jahren als deutschsprachige Originalausgabe erschienen sind.

Preisträger

2013 ging der Jugendbuchpreis an Jennifer Benkau für „Dark Canopy“, 2015 an Wulf Dorn für „Phobia“ und 2017 an Heike Karen Gürtler für „Mut ist der Anfang vom Glück“. Der Jugendbuchpreis "Wi(e)derworte" wird im Wechsel mit dem Ulla-Hahn-Autorenpreis verliehen, der das deutschsprachige Erstlingswerk einer Autorin oder eines Autors unter 35 Jahren prämiert.

Autor:

Bea Poliwoda aus Monheim am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.