Zweites Monheimer Handyfilm-Festival „mo.BILE“
Preise für Laien und Profis

Festivalleiterin Julia Beerhold, Produzentin Juliane Thevissen, Schauspielerin Daniela Wutte, Kabarettist Marius Jung und Regisseur Richard Huber (von links nach rechts) gratulieren den Preisträgern.
Foto: Adrian Breuer
  • Festivalleiterin Julia Beerhold, Produzentin Juliane Thevissen, Schauspielerin Daniela Wutte, Kabarettist Marius Jung und Regisseur Richard Huber (von links nach rechts) gratulieren den Preisträgern.
    Foto: Adrian Breuer
  • hochgeladen von Bea Poliwoda

Mehr als 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben in den vergangenen Monaten Beiträge zum Motto „Nicht witzig!“ für das zweite Handyfilm-Festival „mo.BILE“ im Sojus 7 eingereicht. In den drei Kategorien „Junges Gemüse“ für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre, „Querfeldein“ für Anfänger ab 16 Jahren mit keiner oder wenig Medienerfahrung und „Alte Hasen“ für Medienschaffende oder Personen, die eine entsprechende Ausbildung oder Studium absolviert haben, wählte eine Jury aus Film- und Fernsehschaffenden nun ihre Favoriten. Nun wurden die besten Filme ausgezeichnet.

In der Kategorie „Junges Gemüse“ ging der erste Preis an Jule Sander für ihren Film „Geschwisterliebe“. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert. Den zweiten Preis, dotiert mit 250 Euro, erhielt eine Gruppe der städtischen Kunstschule für „Im Western wird nicht gelacht“. In der Kategorie „Querfeldein“ siegte Lorraine Töpfer mit ihrem Film „Halvor, ein Freund“. Den zweiten Preis erhielten Yasemin Cec mit dem Film „Liegt im Auge des Betrachters – War doch voll lustig... oder etwa nicht?". In der Kategorie „Alte Hasen“ ging der erste Preis an Philipp Christopher für „Der Test“, der zweite Preis ging an Julia Effertz für „180 km/h leer“. Der Publikumspreis wurde am Gala-Abend im Sojus 7 von allen Gästen ermittelt. Er ging an Marcel Zuschlag und Christopher Bonte für „Nicht witzig“.

Alle Filme mussten mit dem Smartphone gedreht werden und durften nicht länger als drei Minuten lang sein. Die besten Filme wurden von der Jury bestehend aus Regisseur Richard Huber („Club der roten Bänder“, „Dr. Psycho“), Kabarettist und Bestseller-Autor Marius Jung („Singen können die alle!“, „Schwarz-weiß TV“), Kamerafrau Jennifer Günther („Lucica und ihre Kinder“, „Geld Macht Kunst“), Schauspielerin Daniela Wutte ( „Alarm für Cobra 11“) und Produzentin Juliane Thevissen („Sternstunde ihres Lebens“, „Rockabilly Ruhrpott“) bewertet.

Autor:

Bea Poliwoda aus Monheim am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.