Informationsveranstaltung am 12. September im Baumberger Bürgerhaus
Drei Bebauungspläne stehen im Blickpunkt

Für das Gerätehaus der Feuerwehr an der Kreuzstraße/Ecke Thomasstraße (Bildmitte) ist ein kompletter Neubau angedacht.
Foto: GIS Stadt Monheim am Rhein
  • Für das Gerätehaus der Feuerwehr an der Kreuzstraße/Ecke Thomasstraße (Bildmitte) ist ein kompletter Neubau angedacht.
    Foto: GIS Stadt Monheim am Rhein
  • hochgeladen von Bea Poliwoda

Am Donnerstag, 12. September, findet im Baumberger Bürgerhaus, Humboldtstraße 8, ein Infoabend für drei Bebauungspläne statt. Es geht um die Armin-Maiwald-Schule, die künftige Kita Maiskamp und das Feuerwehrgerätehaus. Beginn ist um 18 Uhr. Die Pläne können ab 17.30 Uhr eingesehen werden.

Beim Bebauungsplan 1B 7. Änderung "Armin-Maiwald-Schule" geht es darum, die Grundschule um einen vierten Zug zu erweitern. Um die baulichen Voraussetzungen zu schaffen und den offenen Ganztag für alle Kinder anbieten zu können, ist ein Erweiterungsneubau samt neuer Mensa erforderlich. Dafür müssen Teile der Bestandschule weichen. Der Neubau wird maximal drei Vollgeschosse und gegebenenfalls ein Staffelgeschoss umfassen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Ende des ersten Quartals 2021 beginnen.

Beim Bebauungsplan 37B 1. Änderung "Kita Maiskamp" geht es um die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Bau einer neuen fünfgruppigen Kita, in der künftig bis zu 70 Kinder im Alter von vier Monaten bis sechs Jahren betreut werden. Gleichzeitig werden die Voraussetzungen für den Bau von drei Mehrfamilienhäusern geschaffen, die insgesamt etwa 20 bis 25 Wohneinheiten umfassen. Sie werden von der städtischen Wohnungsbaubaugesellschaft Monheimer Wohnen GmbH realisiert. Darüber hinaus werden die Baufenster für die Bestandsgebäude an der Griesstraße vergrößert, um eine Entwicklung der Gebäude nach modernen städtebaulichen Maßstäben zu ermöglichen.

Beim Bebauungsplan 39B 1. Änderung "Feuerwehrgerätehaus" geht es um den Standort Kreuzstraße/Ecke Thomasstraße. Durch Veränderungen von Normen und Richtlinien, durch erweiterte Aufgaben der Feuerwehr und der damit verbundenen gestiegenen Personen- und Fahrzeugzahl sowie dem fortgeschriebenen Brandschutzbedarfsplan wird deutlich, dass das Gebäude die an ein modernes Feuerwehrgerätehaus gestellten Anforderungen aufgrund seiner baulichen und funktionalen Mängel nicht mehr ausreichend bedienen kann. Angedacht ist ein kompletter Neubau. Damit der neue Baukörper sowie die notwendigen Freianlagen städtebaulich sinnvoll auf dem Grundstück organisiert werden können, wurden die westlich angrenzenden Grundstücke erworben. Diese werden in das Planverfahren einbezogen.

Autor:

Bea Poliwoda aus Monheim am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.