"Mitteilen-Plattform" mit Funktionen zum Einbringen von Vorschlägen
Monheims Ideenforum in neuem Design

Übersichtlich strukturiert und mit vielen nützlichen Funktionen: Die Beteiligungsplattform Mitteilen präsentiert sich ab sofort im neuen ansehnlichen Design. Das neue Abstimmungsprinzip bringt zudem mehr Anreiz beim Einbringen von Ideen. Screenshot: Stadt Monheim am Rhein
  • Übersichtlich strukturiert und mit vielen nützlichen Funktionen: Die Beteiligungsplattform Mitteilen präsentiert sich ab sofort im neuen ansehnlichen Design. Das neue Abstimmungsprinzip bringt zudem mehr Anreiz beim Einbringen von Ideen. Screenshot: Stadt Monheim am Rhein
  • hochgeladen von Lokalkompass Monheim am Rhein

Auf der Mitteilen-Plattform können die Monheimerinnen und Monheimer eigene Vorschläge für die Zukunft der Stadt einbringen und Unterstützende sammeln. Jetzt ist das digitale Beteiligungsformat im städtischen Mitmach-Portal rundum erneuert an den Start gegangen: Ab sofort stehen den Bürgerinnen und Bürgern ein optimiertes Design, eine aufgeräumte Startseite und Navigation sowie vor allem viele praktische Funktionen zum Einbringen und Teilen von Vorschlägen zur Verfügung.

Das Herzstück der neuen Mitteilen-Plattform unter www.mitteilen.monheim.de ist die Ideenseite: Hier werden alle aus der Bürgerschaft eingebrachten Vorschläge in übersichtlicher Kacheloptik angezeigt. Damit bei der Umstellung nichts verloren geht, wurden alle seit dem Start von Mitteilen im September 2018 eingegebenen Ideen, Kommentare, Unterstützungen sowie die auf Mitteilen geführten Diskussionen auf die neue Plattform importiert - insgesamt waren das 197 Ideen, fünf umfangreiche Diskussionen sowie 2.436 Stimmen.

Neues System zur Abstimmung

Die Bürgerschaftsideen lassen sich in der neuen Ansicht bequem filtern und sortieren, etwa nach Themenbereich, Aktualität oder Anzahl der Unterstützenden. Über die Suchfunktion lassen sich Vorschläge schnell finden und thematisch filtern. Die Links zu eingereichten Ideen können ganz einfach über soziale Netzwerke oder auch Messengerdienste geteilt werden. Vorschläge lassen sich zudem direkt nach der Eingabe kommentieren und ergänzen.

"Wir haben die Plattform vor allem umfassend erneuert,
um das Einbringen und Teilen von Ideen einfacher und
komfortabler zu gestalten."

Neu ist vor allem auch das System zur Abstimmung: Jede Idee, die eingebracht wird, steht fortan zwölf Wochen lang im Status "Aktiv" zur Abstimmung. So lange haben die Ideengebenden Zeit, für ihren Vorschlag die Werbetrommel zu rühren und 50 Unterstützende zu finden. Ist diese Marke erreicht, wechselt die Idee in den Status "Erfolgreich" und wird von der Stadtverwaltung hinsichtlich einer möglichen Umsetzung geprüft. Anschließend veröffentlicht die Verwaltung das Ergebnis ihrer Prüfung auf der Plattform - und die Idee wechselt in den Status "Abgeschlossen". Ideen, für die nicht genügend Unterstützende zusammengekommen sind, werden als "Nicht erfolgreich" gekennzeichnet. Sie bleiben, wie alle anderen Vorschläge, auf der Plattform nachlesbar.

Neuregistrierung erforderlich

"Wir haben die Plattform vor allem umfassend erneuert, um das Einbringen und Teilen von Ideen für die zahlreichen Nutzerinnen und Nutzer von Mitteilen deutlich einfacher und komfortabler zu gestalten", erläutert Thomas Spekowius, Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerschaftsbeteiligung. "So macht das ganzjährige Mitmachen in Zukunft hoffentlich sogar noch mehr Spaß als bisher schon."
Die Idee von Mitteilen findet viel Anklang in Monheim am Rhein: Mehr als 460 Bürgerinnen und Bürger hatten sich seit dem Start vor zwei Jahren in dem Ideenforum angemeldet. Die Umstellung macht nun erforderlich, dass diese Nutzerinnen und Nutzer sich neu auf der Mitteilen-Plattform registrieren. "Das ist notwendig, auch wenn sie vor der Umstellung bereits ein Nutzendenkonto auf Mitteilen hatten", erklärt Olivia Konieczny, städtische Koordinatorin für Bürgerschaftsbeteiligung. "Dafür bietet die neue Plattform überzeugende Funktionen, eine ansprechende Optik und durch die neue Laufzeit der Ideen deutlich mehr Anreiz beim Abstimmen. Es gilt mehr denn je, gute, innovative Vorschläge mit Mehrwert für möglichst viele Monheimerinnen und Monheimer einzubringen - und dann vor allem auch für diese Ideen zu werben", so Konieczny weiter.

Ideen stehen erneut zur Abstimmung

Bei der Realisierung der Plattform arbeitet die Stadt Monheim am Rhein mit der Berliner Firma Polidia zusammen, die sich auf Beteiligungssoftware spezialisiert hat. Die Mitteilen-Plattform ist direkt unter www.mitteilen.monheim.de oder über das städtische Mitmach-Portal www.mitmachen.monheim.de erreichbar. Registrieren können sich Monheimerinnen und Monheimer auch ganz einfach mit den Zugangsdaten ihres Monheim-Passes - dadurch ist ein einheitlicher Login auf allen städtischen Beteiligungsplattformen möglich.
Alle Ideen, die vor der technischen Umstellung auf Mitteilen eingegangen sind und die sich noch nicht im Status "Abgeschlossen" befinden, stehen ab sofort nochmal zwölf Wochen lang zur Abstimmung. "Es lohnt sich also, auf der neuen Plattform zu stöbern und zu schauen, welche Ideen bereits eingebracht wurden und welche davon man unterstützen möchte", lädt Thomas Spekowius ein.

Autor:

Lokalkompass Monheim am Rhein aus Monheim am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen