Europawoche: Malta mit allen Sinnen genießen

Werben für die Europawoche: VHS-Leiter Wilfried Kierdorf und Manfred Klein, Vorsitzender des Stadtverbandes der Europa Union. Foto: S. Polster
  • Werben für die Europawoche: VHS-Leiter Wilfried Kierdorf und Manfred Klein, Vorsitzender des Stadtverbandes der Europa Union. Foto: S. Polster
  • hochgeladen von Sabine Polster

Zum neunten Mal findet vom 6. bis 13. Mai die Monheimer Europawoche statt. Diesmal steht die Republik Malta im Mittelpunkt. Geschichte, Kultur und Wirtschaft des Inselstaates im Mittelmeer werden den Monheimern in verschiedenen Veranstaltungen näher gebracht.

„Malta schmückt Europa“, sagt Wilfried Kierdorf, Leiter der Volkshochschule (VHS) und schwärmt von der wunderschönen Landschaft, der reichen Kulturgeschichte und der wirtschaftlichen Bedeutung des Inselstaates als Bindeglied zwischen Europa und Afrika.

Zum neunten Mal wird die Europawoche vom Stadtverband der Europa Union und der VHS organisiert. Im Mittelpunkt steht immer einer der Staaten, die seit 2004 in die Europäische Union (EU)eingetreten sind. Den Anfang machte seinerzeit Lettland. Diesmal fiel die Wahl auf Malta. „Die Insel ist vielen unbekannt, deswegen lohnt es sich, sich damit zu beschäftigen“, so Kierdorf.

418.000 Einwohner zählt die Republik südlich von Sizilien. Dazu gehören die Inseln Malta, Gozo und Comino mit einer Gesamtfläche von 316 Quadratkilometern. Malta bietet eine 7000-jährige Geschichte, wurde im Laufe der Jahrhunderte von Phöniziern, Griechen und Römern beherrscht, von Arabern erobert. 1530 wurde sie als Lehen dem Malteserorden übergeben. 1814 wurde die Insel britische Kronkolonie, 1964 unabhängig. Seit dem 1. Mai 2004 ist Malta Mitglied der EU, 2008 wurde der Euro eingeführt. In dem kleinsten Mitgliedsstaat wird Maltesisch, Englisch und Italienisch gesprochen.

Eröffnet wird die Europawoche am Dienstag, 6. Mai, um 18 Uhr im Ratssaal, Rathausplatz 2. Im Mittelpunkt steht eine Ausstellung bei der Kinder der Grundschule am Lerchenweg und maltesische Kinder sich gegenseitig in gemalten Bildern ihre Heimat vorstellen.

„Malta gestern und heute – Bilder einer lebendigen Republik“, heißt ein Vortrag von Albert Friggieri, Botschafter der Republik Malta, am Mittwoch, 7. Mai, um 19 Uhr im Bürgerhaus Baumberg, Humboldtstraße 8.

Anke Jablinski liest am Donnerstag, 8. Mai, um 19 Uhr in der Bibliothek, Tempelhofer Straße 13, aus ihrem Reisebuch „Zufluchtsort Malta“. Malta mit allen Sinnen genießen können Interessierte am Freitag, 9. Mai, ab 19 Uhr in der Volkshochschule, Tempelhofer Straße 15. Es gibt Musik, kulinarische Spezialitäten und Weine, Spitzenklöppeln und touristische Höhepunkte.
„Die Malteser – Tradition und Fortschritt“ ist Thema am Montag, 12. Mai, um 19 Uhr im Lesesaal der VHS, Tempelhofer Straße 15.

Zum Abschluss der Woche gibt es am Dienstag, 13. Mai, um 16 Uhr im Ratssaal, Rathausplatz 2, das Wirtschaftsforum Malta. Erstaunlich: Es sind 55 deutsche Unternehmen in Malta tätig. So werden dort zum Beispiel jährlich eine Million Playmobil-Figuren produziert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen