Heftige Verpuffung nach Badezimmerbrand und einer fatalen Kettenreaktion

Am frühen Dienstagmorgen, gegen 7.40 Uhr, kam es in einem Einfamilienhaus an der Straße Am Lingenkamp in Monheim-Baumberg zu einer lautstarken Detonation und einem Brand.

Zerstörte Fenster und herausgedrückte Fensterrahmen ließen zunächst den Verdacht einer Gasexplosion aufkommen, der sich aber schon im Zuge erster schneller Maßnahmen der alarmierten Feuerwehr und polizeilicher Ermittlungen nicht bestätigte

Bei Eintreffen des ersten Löschzuges ließ Einsatzleiter Torsten Schlender unverzüglich das Gebäude räumen und veranlasste Messungen zu eventuell explosionsfähigen Konzentrationen im Gebäude. Diese Messungen verliefen jedoch negativ.

Nach dem aktuellen Stand polizeilicher Ermittlungen kam es zuvor in einem Badezimmer, im Erdgeschoss des Hauses, zunächst zum Brand eines mit dem Stromnetz verbundenen elektrischen Föns, der dort in einem Regal lag.
Wahrscheinlich war es ein technischer Defekt des Gerätes, das hierdurch in Brand geriet, und eine bemerkenswerte Kettenreaktion in Gang setzte. Das Feuer vom Fön griff auf das hölzerne Regal und auf mehrere darauf gelagerte Spraydosen mit Hygieneprodukten über. Diese gerieten ebenfalls in Brand und erhitzten sich gleichzeitig so stark, dass mindestens eine dieser Dosen explodierte. Hierdurch kam es, in Verbindung mit den zuvor schon im Raum stark verbreiteten Brandgasen, zu einer noch größeren Verpuffung, welche die Badezimmertüre aus ihren Angeln und dem Mauerwerk riss. Die enorme Druckwelle setzte sich dann aber auch noch bis in einen benachbarten Wohnraum fort. Dort wurden mehrere bodentiefe, thermopenverglaste Fensterscheiben zersplittert und sogar samt Rahmen aus dem Mauerwerk gedrückt. Personenschaden entstand dabei glücklicher Weise nicht. Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf mindestens 10.000,- Euro geschätzt.

Ein im Haus befindlicher Bewohner, der sich zum Zeitpunkt der Verpuffung aber in der ersten Etage aufgehalten hatte, blieb von dem Unglück verschont.
Der 23-jährige Monheimer informierte über Notruf umgehend Feuerwehr und Polizei, bevor er selber erfolgreiche Maßnahmen zur Brandbekämpfung im Bad durchführte. Indem er den Stecker des immer noch brennenden Föns zog, um dann letzte Flammen mit einer Schüssel Wasser zu löschen, konnte er weitere Brandfolgen erfolgreich verhindern.

Autor:

Thomas Spekowius aus Monheim am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen