Dr. Christian Reuber beim KKV: „Energiewende – Entwicklung – Chancen und Risiken“

KKV-Vorsitzender Herbert Süß begrüßt den neuen Geschäftsführer der MEGA Dr. Christian Reuber (von links)
  • KKV-Vorsitzender Herbert Süß begrüßt den neuen Geschäftsführer der MEGA Dr. Christian Reuber (von links)
  • Foto: eigenes Foto
  • hochgeladen von Bernd-M. Wehner

Der neue Geschäftsführer der MEGA – Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung GmbH Dr. Christian Reuber wurde vom Vorsitzenden des KKV Monheim, Herbert Süß, zu Beginn des Vortrages vorgestellt, in dem er seinen beruflichen Werdegang beschrieb.

Dr. Reuber zeigte den interessierten Zuhörern beim KKV, Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, die Ursprünge der Energiewende seit der Reaktorkatastrophe in Fukushima im Juni 2011 auf. Die daraufhin beschlossene Energiewende in Deutschland basiert auf drei Säulen: Abschaltung aller AKWs bis 2022, Senkung der Treibhausemissionen um 40% bis 2020 und auf den permanenten Aus- und Zubau der Erneuerbaren Energien. Bei der derzeitigen Rate am Zubau der Anlagen und deren Lebensdauer (20 Jahre) wird das Ziel bis 2050 für Windenergie 220 Gigawatt und Fotovoltaik 200 Gigawatt zu erzeugen, nicht erreicht.

Die Genehmigungsverfahren, die Umstellung des Verkehrs und die Vermeidung des CO2 Ausstoßes bei den Gebäuden seien eine große Herausforderung. Gebäude erfordern einen individuellen Planungsaufwand. Hier wären Anreize für Bauherren und Handwerk sehr hilfreich. Die Absenkung des Wärmebedarfs in Gebäuden, die Installation neuer effizienter Heizungstechnik und die Umstellung auf neue Antriebstechniken im Verkehr sollen die Umwelt von CO2 Emissionen und Feinstaub entlasten.

In Monheim am Rhein sieht Dr. Reuber die MEGA in Sachen Energiewende gut aufgestellt. Die MEGA halte Beteiligungen an mehreren Windparks, betreibe fünf Bürgersolaranlagen, berate ausführlich in Sachen Heizungsumstellung und entwickele zusammen mit Bauträgern innovative Wärmekonzepte. Mit dem Bau von Ladeinfrastruktur fördere MEGA zudem die E-Mobilität. Außerdem würden in Monheim am Rhein seit dem vergangenen Jahr alle Haushalte ohne Aufpreis mit Ökostrom beliefert.

Zum Ende seines Vortrages blickte Dr. Reuber noch in die Zukunft und berichtete über die geplante Verlegung des Umspannwerkes an der Friedhofstraße in den Monheimer Süden. Die dort derzeit landwirtschaftlich genutzten Flächen unter den Stromfreileitungen stellten ein hohes städtebauliches Entwicklungspotential dar, dass die Stadtplaner gerne heben möchten.

In seinem Schlusswort dankte der KKV-Vorsitzende, Herbert Süß, dem neuen Geschäftsführer der MEGA für den umfassenden Vortrag, der die Besonderheiten dieses anspruchsvollen Themas deutlich gemacht habe.

Autor:

Bernd-M. Wehner aus Monheim am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.