Hochwasser stellt die Rheinwiesen-Farm in Monheim-Baumberg vor riesige Probleme
Kampf gegen den Dreck

Das Hochwasser spülte tonnenweise Müll auf das Gelände der Rheinwiesen-Farm. Der gemeinnützige Verein bleibt auf den Entsorgungskosten sitzen.
3Bilder
  • Das Hochwasser spülte tonnenweise Müll auf das Gelände der Rheinwiesen-Farm. Der gemeinnützige Verein bleibt auf den Entsorgungskosten sitzen.
  • Foto: Garn
  • hochgeladen von Lokalkompass Monheim am Rhein

Den einen bietet das Rheinhochwasser spektakuläre Fotomotive, den anderen ist es ein großes Ärgernis. Die Rheinweisen-Farm kämpft täglich für das Wohlergehen ihrer Tiere.

In diesem Februar hat sich das Hochwasser langsam über drei steigende Wellen bis auf 8,68 Meter (gemessen am Kölner Pegel) aufgebaut. Nach der ersten Hochwasserwarnung blieb genug Zeit, Honigbienen und Schafe in sichere Ausweich-Quartiere zu bringen.

25 Tonnen Abfall angeschwemmt

"Im Herbst hatten wir den Bereich der Schafe hunde- und wolfsicher neu eingezäunt", berichtet Detlev Garn vom Trägerverein. "An diesem Schafszaun hat sich aber jetzt ein Gemenge aus Hochwassermüll mit viel Mikroplastik verfangen und aufgestaut. Das muss nun zeitnah alles ordnungsgemäß entsorgt werden." Der Kostenvoranschlag eines Entsorgungsunternehmens sieht so aus: 75 Euro Containermiete plus 210 Euro pro Tonne Mischmüll zuzüglich Mehrwertsteuer, "Wir schätzen das Volumen auf 30 Kubikmeter. Das könnten dann 25 Tonnen sein", rechnet Garn vor. Zugegeben, so ein Hochwasser ist ein Riesenspektakel und zieht die Menschen magisch an. Aber wenn man direkt betroffen ist und den Müll anderer Menschen entsorgen muss, ist das nicht mehr so lustig.

Erdwall noch nicht eingezäunt

Zunächst dachten die Rheinwiesen-Farmer daran, die vielen Schaulustigen um Spenden zu bitten. Die zertrampeln die Ersatzwiese, die für die Schafe vorgesehen war. Seit dem 1. Januar dieses Jahres gehört auch der 2.500 Quadratmeter große Erdwall zur Farm. Leider konnte die beauftragte Gartenbaufirma die Einfriedung noch nicht umsetzen. "Vielleicht ist das ganz gut so, denn einige Hochwassertouristen wären für Selfies wohl auch über den Zaun geklettert und hätten noch größere Schaden hinterlassen", meint Garn. Mittlerweile hat er den Spendenaufruf in den sozialen Medien veröffentlicht. Nach dem verdreckten Wasser ergoss sich eine Welle der Hilfsbereitschaft über die Naturschutzinstitution.

Dringende Bitte um Spenden

"Das tut natürlich sehr gut und zeigt auch, dass unser Projekt in der Öffentlichkeit angekommen und wertgeschätzt wird", so Garn. Da der gesammelte Betrag die Kosten noch nicht deckt, ist weitere Hilfe nötig. Rücklagen hat der junge Verein, der sich für unter anderem für Artenvielfalt sowie die Natur- und Umweltbildung einsetzt, nämlich noch nicht bilden können. Der bislang eigegangenen Spenden dürften für die Entsorgung von etwa vier Tonnen Müll reichen. Die farmer haben schon mal ein Dankeschön-Video für alle Spender gedreht. Hier ist es zu sehen.

Überweisungen

  • Wer der Rheinwiesen-Farm helfen möchte, kann den QR-Code scannen und Geld über PayPal überweisen.
  • Es geht aber auch über die Kontoverbindung VR Bank Monheim eG, DE75305605480034862010, Stichwort Hochwasser.
  • Nur Spenden, die direkt auf das Vereinskonto eingezahlt werden, sind steuerlich absetzbar.
Autor:

Lokalkompass Monheim am Rhein aus Monheim am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.