Massiver Polizeieinsatz heute morgen im Frohnhauser Weg
Abschiebung libanesischer Familie eskaliert

Großalarm um eine geplante Abschiebung. Am heutigen Morgen sollte eine libanesische Familie, bestehend aus Mutter und drei Söhnen, dem sogenannten "Dublin-Abkommen" entsprechend nach Spanien abgeschoben werden. Vor Ort, im Dachgeschoss der Asylunterkunft im Frohnhauser Weg, eskalierte dabei die Situation. 

Gegen 6 Uhr ging der Notruf bei der Polizei ein. Zuvor waren insgesamt fünf Mitarbeiter des Ausländeramts vom 16-jährigen Sohn mit dem Messer bedroht werden. Dieser hatte sich, gemeinsam mit der Mutter, in einem Zimmer der Wohnung verschanzt. Nicht in dem Zimmer befanden sich zu diesem Zeitpunkt die beiden anderen Söhne, 20 und 14 Jahre alt. 

Selbstmord angedroht

Die Mutter drohte in der Folge mit Selbstmord, der 16-Jährige deutete an, aus dem Fenster springen zu wollen. Ein Sondereinsatzkommando (SEK) wurde hinzugezogen, außerdem die Feuerwehr, um unter dem Fenster einen möglichen Suizidversuch mit einem Sprungtuch zu verhindern.

Beim 20-jährigen Sohn sollte zu diesem Zeitpunkt die Abschiebung noch durchgesetzt werden. Auf Anraten der Polizei wurde er aber zur "Verhandlungsgruppe" hinzugezogen, um auf Mutter und Bruder einzuwirken. Schließlich gelang es den Beamten, Mutter und 16-Jährigen zu überwältigen.

16-Jähriger ist polizeibekannt

Nach städtischen Angaben war die Familie bereits im Dezember 2018 nach Spanien abgeschoben worden, weil ihr Asylantrag nicht in Deutschland zu behandeln ist. Im März 2019 kehrten die vier betreffenden Personen jedoch widerrechtlich erneut nach Mülheim zurück. Der 20-Jährige soll so bald als möglich nach Spanien abgeschoben werden. Der 16-Jährige - er wurde bereits im Juli bei der Belästigung eines Mädchens in der Broicher Mitte auffällig - sieht nun aufgrund der Vorkommnisse vom heutigen Tag einer Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte entgegen, bei ihm wird die Unterbringung in eine geschlossene Anstalt geprüft. Auch bei der gleichfalls Widerstand leistenden Mutter wird aufgrund akuter Selbst- oder Fremdgefährdung die Einweisung in eine psychiatrischen Fachklinik geprüft. Der 14-Jährige wurde der Obhut des Mülheimer Jugendamts übergeben. 

Für die Zeit des Polizeieinsatzes wurden mehrere Straßen rund um den Frohnhauser Weg komplett gesperrt, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam

Der Vater und Ehemann der Familie soll sich im Libanon aufhalten.

Autor:

Heike Marie Westhofen aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.