Gaunerei mit Mobilfunkgeräten - wer ist noch betroffen?
Betrogener schlägt Betrüger mit den eigenen Waffen

Eine Bande junger Männer betrieb jetzt eine großangelegte Gaunerei mit hochwertigen Smartphones. Weitere Betroffene werden gebeten, sich zu melden. Foto: Archiv
2Bilder
  • Eine Bande junger Männer betrieb jetzt eine großangelegte Gaunerei mit hochwertigen Smartphones. Weitere Betroffene werden gebeten, sich zu melden. Foto: Archiv
  • hochgeladen von Marc Keiterling

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit wegen Betruges in mehreren Fällen, bei denen hochwertige Smartphones ergaunert wurden.

Ein 27-jähriger Mülheimer inserierte am Dienstag, 5. März, auf einem Internetverkaufsportal ein hochwertiges Mobiltelefon. Noch am selben Tag erhielt er eine Nachricht eines Interessenten, dem nach einer Einigung die Kontonummer zugesandt wurde. Nachdem der Interessent dem Verkäufer eine Kopie des Überweisungsbelegs zusandte, verabredete man sich für eine Übergabe zur Sandstraße. Dort erschien der 17-jährige Bekannter des Käufers, der das Handy stellvertretend in Empfang nehmen wollte. Letzte Zweifel des Verkäufers konnte der Betrüger durch das Ausfüllen eines Kaufvertrags entgegen wirken. Als er auch zwei Tage später keinen Geldeingang auf seinem Konto feststellen konnte, vermutete der Mülheimer, dass er betrogen wurde.
Er inserierte daraufhin erneut ein Mobiltelefon in der Hoffnung, dass sich der Betrüger ein weiteres Mal meldet. Und es funktionierte. Mit der gleichen Masche versuchte der Betrüger nun, an das angeblich inserierte Mobiltelefon zu gelangen. Nachdem man sich auf einen Ort einigte, informierte der 27-Jährige augenblicklich die Mülheimer Wache. So erschienen, statt des erhofften Verkäufers, zivil gekleidete Beamte, die einen 20-jährigen Mann festnehmen konnten. Der bei der Durchsuchung aufgefundene Schlüssel eines Hotels ließ die Vermutung zu, dass das Zimmer als möglicher Rückzugsort diente.
Mitsamt des Schlüssels überraschten die Beamten zwei weitere Tatverdächtige (17 und 20 Jahre alt) in ihrem Rückzugsort. Gewaltsam versuchten sie noch, an den Beamten vorbei zu rennen, konnten aber trotz heftiger Gegenwehr gestoppt werden. Der 17-Jährige konnte als Betrüger des ersten Falls identifiziert werden. Neben einer dreistelligen Bargeldsumme entdeckten die Beamten mehrere hochwertige Smartphones.
Derzeit ermittelt die Polizei in weiteren Fällen, bei denen Betrüger durch die gleiche Vorgehensweise Mobiltelefone ergaunerten. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich hierbei um die gleichen Täter handelt. Weitere Betroffene werden gebeten, sich bei der Kripo unter Tel. 0201/829-0 zu melden. Die Ermittlungen dauern an.

Eine Bande junger Männer betrieb jetzt eine großangelegte Gaunerei mit hochwertigen Smartphones. Weitere Betroffene werden gebeten, sich zu melden. Foto: Archiv

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen