Gerta un Änne - Zeichnung und Gedicht von Willi Tübben
Als Mülheim noch eine eigene Sprache hatte ...

Gerta un Änne dat woaren tur Tied
Twea Diarnes wie man noh un wied
Ov Heiße, Dümpten oder Saan
Un gingste ouk op Speilerop an
Ov hoach in Roodt, ov in Mendens Ground
So liach me man ne wat gliekes found.
Sei wounden in der Nohberschaf
Un loagen tußamen Dag vör Dag.
...
Un in al öhr Kianer-Johre
Am liavsten öhr de Ferien woare.
Sei bruukden sich morges ne wecke loote
Un koune noch en Stünd’sche schloope-
Dann woud gemütlich Koofe gedrounke
Moder noch es Adjüs gewunke
Dann trocken bidds sei över Laund
Dat Änne meist Menni an der Haund.
...
Willi Tübben 1897 - 1978

Autor:

Franz B. Firla aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.