Kulturangebot in der Kunststadt Mülheim
Frauenversteher Leonardo da Vinci - die Stadt Mülheim an der Ruhr im Leonardo Jahr 2019

Plakatentwurf zum Leonardo-Jahr von Klaus Wiesel
2Bilder
  • Plakatentwurf zum Leonardo-Jahr von Klaus Wiesel
  • Foto: Mülheimer Kunstverein KKRR #KKRR
  • hochgeladen von Alexander Ivo Franz

Das Leonardo-Jahr 2019 schreitet mit Macht voran, immer neue Facetten des Universalgenies werden sichtbar. Bei der Vorbereitung des Leonardo-Jahres entdeckte das Team des Mülheimer Kunstvereins KKRR in Italien zahlreiche private „Leonardo da Vinci Museen“, die mit unterschiedlichen Sammlungen und Ausstellungen das Lebenswerk des großen Meisters aufzuarbeiten versuchen – einige haben sich mit 3-D-Designern zusammengetan, die die von Leonardo konstruierten Kriegsgeräte zum Leben erwecken, andere sind auf der Spur der Motivation, die zu dem Gesamtwerk von Leonardo da Vinci geführt haben könnte.

Intimer Dialog

Das Kunstmagazin art schreibt in der Januarausgabe 2019, seine Malerei kreise um das Weibliche ebenso wie viele seiner Schriften und Zeichnungen. Wie kein anderer Künstler seiner Zeit wandte sich Leonardo da Vinci den Frauen zu. Sie waren seine Ideengeberinnen, Gesprächspartnerinnen und Modelle denen er besondere Fähigkeiten zusprach, die Natur zu verstehen und zu repräsentieren. Es gelang ihm, sich nicht über diese Frauen zu stellen, sie nicht als Objekte seiner Kunst zu betrachten, sondern mit ihnen gemeinsam etwas gänzlich Neues zu schaffen. Er zeigt sie als ebenbürtige Gegenüber, Energiebündel mit großem Herzen und klarem Kopf, die den Betrachter mit Blicken, Gesten, Körperbewegungen herausfordern und in einen intimen Dialog verwickeln. Leonardos Frauenfiguren haben eine Seele, und sie verstecken sie nicht.

KÜNSTLER, FRAUEN, NATURKRÄFTE, DAS IST DIE DREIEINIGKEIT IN LEONARDOS DENKEN, schreibt das Kunstmagazin art.

Es ist überliefert, dass Leonardo da Vinci seine Werke Mona Lisa (vermutlich nach Lisa del Giocondo benannt ) und die Anna Selbdritt lange Zeit in seinem Atelier aufbewahrte. Sie waren die Konstanten in seinem unsteten Leben und reisten mit ihm aus Florenz nach Mailand, von dort nach Rom, schließlich nahm er sie nach Frankreich mit, wo er seinen Lebensabend auf Schloß Amboise nahe Tours, der Partnerstadt Mülheims verbrachte.

Das private „KuMuMÜ - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhrstraße 3“ hat sich in den Räumlichkeiten der Ruhr Gallery – Galerie an der Ruhr Leonardo da Vinci das Ganzjahresmotto mit zahlreichen Ausstellungen Malerei, Fotografie und Performances vorgenommen.

Alle Termine werden auf der Webseite www.ruhr-gallery.com oder in der Tagespresse veröffentlicht.

Alle Kunsttermine in der Kulturstadt Mülheim auf einen Klick hier:

Mehr über den Kulturort Galerie an der Ruhr mit dem KuMuMü auf einen Klick hier:

Video ,mit Ausstellungsankündigung der Jahresausstellung hier:

Plakatentwurf zum Leonardo-Jahr von Klaus Wiesel
Ausstellung in der Ruhrstraße 3 im KuMuMü mit einer Fälschung der Mona Lisa und Arbeiten von Lukas Benedikt Schmidt und NK.MIP

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen