Freilichtbühne startet in neue Saison

Das Team der Regler-Produktion freut sich auf die neue Saison.
3Bilder
  • Das Team der Regler-Produktion freut sich auf die neue Saison.
  • Foto: Foto: PR-Foto Köhring (3)
  • hochgeladen von Fabian Kloster

Seit 2003 ist die Freilichtbühne das Zuhause der Regler-Produktion. Nach langem Stillstand ist die Grünanlage mit knapp 50 Veranstaltungen im Jahr ein kultureller Treffpunkt für die Mülheimer. Nachdem Saisonende 2017 stand für das Team die Generalüberholung der großen Bühne auf dem Programm. Zum Saisonstart Anfang Mai sind die Arbeiten fast komplett abgeschlossen.

Mit einem Bürgerfest am Dienstag, 1. Mai, sollen die neuen Sitzbänke der großen Bühne eingeweiht werden. 3,9 Kilometer sibirischer Lärche lösen die 35 Jahre alten Sitzbänke ab. Mehr als 1.200 Schrauben wurden entfernt, über 600 Betonpoller aufgearbeitet und grundiert. Knapp 3.700 Bohrlöcher wurden verputzt, 15 Tonnen Balken sibirischer Lärche wurden zugeschnitten, kantengefräst und versiegelt, an die 900 Aluprofile gesägt und gekantet und über 5.500 Löcher gebohrt und verschraubt. Zusätzlich wurden die Rangstufen aufgenommen und gepflastert, das Geländer aufgearbeitet und ein Edelstahl-Geländer gefertigt und montiert. Extra angefertigte LED-Lichtstripes sollen nun noch verlegt und verkabelt werden, damit die Besucher beispielsweise beim Gang zur Toilette nicht stolpern, so Regler Mitglied Peter-Michael Schüttler.

In 980 Arbeitsstunden hat das Team der Regler-Produktion 85.000 Euro Materialkosten, die von den Sponsoren zum Selbstkostenpreis geliefert wurden, verbaut. „Die Generalüberholung war dringend nötig“, erklärt Schüttler. „Rund ein Viertel der Fläche war aufgrund des Zustandes bei den Veranstaltungen schon gesperrt“. Mit einer anonymen Einzelspende von 70.000 Euro waren 80 Prozent der Kosten bereits gedeckt. „Wir lagen mit unseren Berechnungen im Dezember so gut wie richtig“, erläutert Schüttler. Nur durch alle Sponsoren, der Einzelspende und der tatkräftigen Arbeit der Regler ist die Aktion im Vergleich günstig gewesen. „Hätte die Stadt Mülheim die komplette Aktion gestemmt, wären die Kosten sicher an die 350.000 Euro hoch gewesen“.

Einweihung mit speziellem Programm

Für die Einweihung beim Bürgerfest am ersten Mai hat sich das Regler-Team was besonderes einfallen lassen. „Es wird etwas anderes als sonst werden. Wir haben uns überlegt was früher auf der großen Bühne passiert ist“, so Schüttler. Demnach umfasst das Programm, welches um 20 Uhr startet, Einlass ist eine Stunde zuvor, einen Chor, Opern Arien und italienische Musik. „Simona Maestrini wird mit instrumentalem Playback italienische Musik die jeder kennt singen“.

Stephan Bevermeier von der Regler Produktion wird zudem eine Musik-Licht-Kombination präsentieren. Mit einem Klavierkonzert sollen 60 Lichtstrahler, welche Bäume und Treppen anleuchten, rhythmisch bewegt werden. „Das ähnelt einer Lichtorgel. Lediglich mit dem Unterschied dass die Musik live gespielt wird und nicht programmiert ist“, beschreibt Stephan Bevermeier das Lichtspiel.

Durch das Programm leitet Tom Täger. „Für das Ende haben wir uns dann auch noch eine kleine Überraschung einfallen lassen die wir aber noch nicht verraten“, fügt Schüttler dem Programm abschließend hinzu. Bis zu 2.200 Besucher finden Platz auf den Rängen. „Alle sind nach dem Motto „kommen, gucken, staunen“ zum Bürgerfest eingeladen“. Für die Sponsoren der Generalüberholung werden zudem feierlich T-Shirts übergeben.

OpenAir-Programm für 2018

Auch für 2018 hat sich das Regler Team wieder ein abwechslungsreiches Programm einfallen lassen. Neben Kurkonzerten, stage 5 und Theater am Donnerstag gibt es unter anderem das Live Festival „Local Heroes“ am 2. Juni, „Freilichtbühne tobt…ohne Hüpfburg“ am 30. Juni und auch das Mölmsch OpenAir am 3. Und 4. August. Für die Mittwochsreihe sorgen neben den beiden Krautrock-Bands „Birth Control“ und „Bröselmaschine“ Acts wie zum Beispiel „North Alone“ (Folkpunk), „Hiss“ (Polka‘ n‘ Roll) und „Gregor Hilden Organ Trio“ (Blues & More) wieder für musikalischen Genrevielfalt. Mit dem Frühlingsfest am 28. April können sich die Besucher ab 18 Uhr vorab das Resultat der Umbauarbeiten anschauen.

Insgesamt stehen in dieser Saison 55 Veranstaltungen auf dem Programm der Freilichtbühne. „Dabei wollten wir eigentlich in diesem Jahr etwas weniger Veranstaltungen machen“, erinnert sich Schüttler lachend. „Aber bei der Planung kamen dann wieder so viele Veranstaltungen zusammen, dass wir nur eine weniger haben als letzte Saison“.

Foodtrucks

Auch für das leibliche Wohl stehen Veränderungen auf dem Programm. Hatte die Freilichtbühne in den Jahren zuvor einen festen Gastronom als Partner, werden verschiedene „Foodtrucks“ ein abwechslungsreiches Essensangebot bieten. Von Pizza über Burger bis hin zu Falafel und vegetarischen wie veganen Speisen soll das Programm immer abwechseln. Mit den Foodtrucks möchte das Regler Team die Essensattraktivität steigern.

Als nächstes soll eine kleine Bühne gebaut werden. „Die alte kleine Bühne war eigentlich nur ein Gerüst, welches uns Bilo zur Verfügung gestellt hat als wir damals nur mit fünf Tischen angefangen hatten“, erinnert sich Schüttler. „Für uns ist Bilo weiterhin ein toller Partner, aber wir möchten in Zukunft dort eine richtige kleine Bühne bauen“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen