Schüler zeigen drei Tage Theaterstücke ohne Wettbewerbsarbeit
Großes Theater in der Schule

Spannende Aufführungen an den diesjährigen Schultheatertagen Zum 13. Mal gibt das Theater an der Ruhr theaterschaffenden Jugendlichen einen Ort außerhalb der Schule, um ihre Projekte und Inszenierungen unter professionellen Bedingungen vor anderen theaterinteressierten und theaterschaffenden Schülern zu präsentieren.

Das Theater tritt drei Tage lang in einen Dialog über Theaterarbeit, Probenprozesse und Bühnenerfahrungen. Der Fokus liegt auf der Spielfreude, den Begegnungen und dem Austausch zwischen den jungen Spielern, frei von jeglichen Wettbewerbsgedanken.
Die Schultheatertage zeigen die Bandbreite dessen auf, was Schulen und Einrichtungen an theaterschaffender Arbeit mit Kindern und Jugendlichen leisten.
In diesem Jahr erobern insgesamt 175 Schüler aus sieben Mülheimer und Duisburger Schulen die große Bühne. Mit dabei sind: Die Gesamtschule Saarn, die Gustav-Heinemann Gesamtschule, die Willy Brandt Gesamtschule, die Karl-Ziegler Schule, das Berufskolleg Stadtmitte, das St. Hildegardis Gymnasium und die Otto Pankok Schule.

Das Programm

Am Mittwoch 26. Juni, starten die Theatertage um 10 Uhr in der Willy-Brand Schule mit „Stadt_unter“ von Hildegard Schroeter Spliethoff. Auf jedes Stück folgt ein 15-minütiges Nachgespräch. Um 13.15 Uhr geht es in der Gesamtschule Saarn mit „Afrika“ von Birte Schulten-Hopp weiter.
Am Donnerstag 27. Juni, macht in der Gustav-Heinemann Schule das Stück „Träume“ von Alena Mohn-Plasinski den Anfang. Weiter geht es in der Otto Pankok Schule mit „Oha – eine Leiche von Michael Bohn. Im Berufskolleg Stadtmitte wird um 12 Uhr „Der Stimmenfänger“, gefördert durch „Demokratie leben“, von Frieder Saar und Dr. Martin Freund zu sehen sein. Und in der Karl-Ziegler-Schule macht „Double Bind – du bist anders als du denkst von Dorothee Schepers und Barbara Schmidt den Abschluss.
Am Freitag 28. Juni, geht es um 9.30 Uhr in der Gustav-Heinemann Schule los mit „Nachts im Museum“ von Ulrike Kroker. Um 10.15 Uhr folgt dann „Der kleine Prinz“ von Alena Mohn-Plasinski. In der Willy-Brand Schule gehen die Theatertage mit „Troja_Game over“ von Hildegard Schroeter-Spliethoff zu Ende.
Informationen zu den Schultheatertage erteilt Julia Meschede unter Tel. 599 01 34.

Autor:

Heike Marie Westhofen aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.