Die Kunst der Kopie
Makroscope eröffnet am Museumstag neue Ausstellung

Auch auf Kohlepapier kann Kunst entstehen.
  • Auch auf Kohlepapier kann Kunst entstehen.
  • Foto: Makroscope
  • hochgeladen von Andrea Rosenthal

"Kind of Copy – Kohlepapier" heißt die Ausstellung die Makroscope, das Museum für Fotokopie, Friedrich-Ebert-Straße 48, vom 20. Mai bis 7. Juli zeigt. Die Vernissage ist am Sonntag, 19. Mai, ab 16 Uhr im Rahmen des Internationalen Museumstags.

Kopieren fand lange Zeit nicht durch einen einfachen Knopfdruck statt: Eine Kopie, die Wiedergabe von etwas schon Vorhandenem, lässt sich auf sehr unterschiedliche Arten erzeugen. Es gab und gibt nicht nur eine Kopiertechnik, sondern eine Vielzahl davon. Um diese verschiedenartigen Kopierverfahren erneut ins Bewußtsein zu holen, dort zu platzieren und zu verankern, auch im Bezug auf die Entwicklung der Fotokopie, setzt sich die neue Ausstellungsreihe «Kind of Copy» mit dem weit gefassten Begriff des Kopierens auseinander.

Die Ausstellung «Kind of Copy – Kohlepapier» widmet sich dem Kohlepapier, auch bekannt als Durchschreibepapier, Durchschlagpapier, Vervielfältigungs-Papier oder auch selbstkopierendes Papier. Noch heute gebräuchlich zum Erstellen einer Kopie von etwas handschriftlich Geschriebenen oder von ausgefüllten Formularen, wie Quittungen.

Zum Abschluss der Ausstellung gibt es am Samstag, 6. Juli, von 11 bis 18 Uhr einen Tattoo-Brunch mit "shownomarcie".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen