Netzwerk der Generationen
Nachbarn sind auch nur Menschen

"Verwandte sind Menschen. Das muss man doch verstehen. Man freut sich, wenn sie kommen und ist glücklich, wenn sie gehen". sang 1977 der Kölner Sänger Ludwig Sebus. Was für Verwandte gilt, gilt eben auch für unsere Nachbarn. Sie sind Menschen, und was für welche. Mit ihnen kann man was erleben und das in jeder Hinsicht. Wäre unser Leben mit jungen und alten  Nachbarn ein Film oder ein Theaterstück, könnten wir alle mit dem Verkauf der entsprechenden Aufführungsrechte reich werden. Denn das Leben schreibt die besten Geschichten. Das sind alle Genres dabei, von der Komödie und der Romanze bis hin zur Tragödie. Und wenn es ganz schlecht läuft, werden wir auch schon mal zu Mitspielern in einem Horrorfilm,
 Alten und jungen Nachbarn ist auf der Baustelle des Lebens eben nichts menschliches fremd. Da kann man weinen, lachen, schreien oder vornehm schweigen und nachdenklich den Kopf schütteln.

Genau betrachtet, sind Nachbarschaften auch nur so etwas wie Familien, nur mit  anderen Mitteln und in anderen Zusammenhängen. Verwandte kann man sich nicht aussuchen. Man muss sie nehmen wie sie sind und wie sie kommen. Auch bei Nachbarn ist die Wahlfreiheit begrenzt. Denn wenn man aus- und umziehen wollte, sobald man sich über Nachbarn geärgert hat, würde man  auf dem Mond oder in der Wüste landen. Und mal ehrlich! Wer möchte da schon wohnen?

Liebe Nachbarn, liebe Altvorderen, liebe Jungspunde! Ich weiß: Wir haben es nicht immer leicht miteinander, weil wir es uns selbst oft schwer machen. Zu allen Zeiten haben sich Nachbarn gestritten und die Generationen über iher Nachfolger oder Vorgänger geklagt. Doch am Ende des Tages müssen wir alle einsehen, dass  wir unsere Nachbarn nicht lieben, aber doch zumindest ertragen und uns mit ihnen vertragen müssen, frei nach dem Wort des alten Sozialdemokraten Herbert Wehner, der seinen Widersachern im Bundestag zurief: "Wer raus geht, muss irgendwann auch wieder rein kommen."

Recht hatte er, ebenso wie der Christdemokrat Konrad Adenauer, der wusste: "Wir müssen unsere Mitmenschen nehmen wie sie sind. Denn wir haben nur sie!" Ein gut Rat, auch für Nachbarn!

Autor:

Thomas Emons aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.