ExtraSchicht - die Nacht der Industriekultur
Neuling Mülheimer Stadthalle präsentiert sich als "Ruhr-Venedig"

Die Organisatoren und Beteiligten freuen sich auf die "ExtraSchicht" am 29. Juni.
  • Die Organisatoren und Beteiligten freuen sich auf die "ExtraSchicht" am 29. Juni.
  • Foto: PR-Fotografie Köhring
  • hochgeladen von Marcus Lemke

Von RuhrText

Mülheim beteiligt sich noch intensiver an der „ExtraSchicht“ (Nacht der Industriekultur) als in den Vorjahren. Neu dabei ist am Samstag, 29. Juni, die Stadthalle, die sich im Inneren und rundherum in ein venezianisches Areal verwandeln wird. Zwischen 18 und 0.30 Uhr erwartet die Besucher ein höchst unterhaltsames und vielfältiges Programm.

Auf einer großen Bühne direkt am Ruhrufer spielt mehrmals am Abend das elfköpfige Klangwelten-Ensemble unter der Leitung von Zsuzsa Debre auf. „Es wird ein ganz besonderes Konzert mit international hochkarätigen Musikern. Wir versprechen eine spektakuläre Aufführung“, sagt die Mülheimer Geigerin voller Vorfreude.

Währenddessen fährt eine echte venezianische Gondel auf der Ruhr entlang. Bitte einsteigen und den Sommerabend auf dem Wasser genießen! Zu Wein, Hütchenspiel und Gesang laden derweil an Land Armando & Giovanni mit ihrer „Gondel to go“ ein. Am Abend sorgt die A-capella-Band Quintense für beste Unterhaltung rund um die Bühne.

Ein Blick ins Foyer der Stadthalle: „Anjas Singabend“ wird ab 18 Uhr von Anja Lerch präsentiert. Sie freut sich auf Besucher, die „Musik im Herzen tragen“ und gern mitsingen. Im Restaurant Caruso finden Lesungen von Hubertus A. Janssen und Jens Dirksen aus dem aktuellen Programm „Kohle, Kappes und Koniferen“ statt.

Venedig und das Ruhrgebiet — ein spannender Spagat zwischen zwei unterschiedlichen Welten: die Ruhr als Canale Grande, die Schloßbrücke als Rialtobrücke. Dies spiegelt sich auch im kulinarischen Angebot wieder. Klassiker aus dem Pott und italienische Köstlichkeiten wechseln sich ab. Der 27-jährige Mülheimer Tobias Schulte rundet den kulinarischen Teil mit seinen besonderen Schokoladen-Spezialitäten (Mülheim-Produkte, aber auch Gondeln in Schokoladenform) ab. Abgeschlossen wird der Abend mit einem großen Feuerwerk.

Kunst in der "Alten Dreherei"

Über 2000 Künstler werden an 50 Spielorten in 24 Städten zwischen Moers und Hamm an der Nacht der Industriekultur beteiligt sein. Kultur und Technik kommen in der „Alten Dreherei“ in Mülheim zusammen. Die Besucher werden bei der Betrachtung von historischen Straßenszenen und Großkunstwerken der Künstlergruppe „AnDer“ ins Staunen geraten. Weiteres Programm: zwei große Modellbahnanlagen, eine Traktor- und Walzenparade bei Nacht, eine virtuelle Reise durch das Ruhrtal 1960, Marionettenzauber, alte Traktoren, landwirtschaftliche Geräte und Kleintierzucht.

Bei der 19. Auflage der „ExtraSchicht“ lädt das Aquarius Wassermuseum zur „Tea Time“ ein. In vielen Kulturen haben sich spezielle Arten der Tee-Zubereitung entwickelt. In Themenzelten erfahren die Besucher alles über die Tee-Traditionen - von arabisch, britisch, ostfriesisch bis japanisch oder chinesisch. Die Jazzband Minimal Trio spielt hierzu auf. Die Mülheimer und ihre Gäste dürfen sich also am Samstag, 29. Juni, an drei Orten auf beste Unterhaltung freuen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen