ÜberAll- Aquarelle von DAGMAR SCHENDA

"Es verlangte mir durchaus einiges an Geduld ab,
bis ich sowohl den sichtbaren Dingen als auch
jenen in meiner Phantasie die Gestalt zu geben
vermochte, die mir vorschwebte."

Mittlerweile umfasst das künstlerische Schaffen der gebürtigen Mülheimerin Dagmar Schenda mehr als drei Jahrzehnte. In dieser Ausstellung findet sich somit ein Potpourri aus den verschiedensten Entstehungsphasen, mit sehr unterschiedlichen Motiven.
Mit der Auswahl ihrer hier präsentierten Werke lädt Dagmar Schenda den Betrachter zu einer Reise ein. Sie führt ihn von der ganz alltäglichen Umgebung über andere Länder bis hinein ins All.
Bekannte Orte oder Sehenswürdigkeiten sind in sehr eigenwilliger Farbgebung gestaltet, Land-schaften und Gebäude manchmal stark stilisiert, zuweilen fast abstrakt anmutend. Es ist offensichtlch, dass Dagmar Schenda ihrer eigenen Vorstellungskraft viel Raum gewährt.
Und das ist es auch, was die Künstlerin erreichen möchte: dass ihre Bilder den Betrachter dazu animieren, seiner eigenen Phantasie nachzugeben und die Gemälde auf seine Art zu interpretieren.
Als Romanautorin, Verfasserin von Kurzgeschichten und Lyrik fand Dagmar Schenda ein weiteres Mittel, ihren Gedanken Ausdruck zu verleihen. Die Aquarelle die sie für die Cover ihrer bisher erschienenen Bücher gestaltete, sind in dieser Ausstellung zu finden.

Stationen als Malerin (Auszüge | Ausgewählte Präsentationen und Einzelausstellungen)
• Mitte der 1990er Jahre bis Anfang 2000 Teilnahme an verschiedenen Gruppen-Ausstellungen
• Sommer 2008 „Mülheimer Impressionen, Urlaubsstimmungen und Gedankenwelten“ Bürgeragentur, MH
• 16.04. – 09.07.2011 „Hier … und ganz woanders“ Martineum, Essen-Steele
• 03.08. – 13.09.2011 „Mülheim und noch viel weiter“ Brillen Kriewitz, Mülheim an der Ruhr
• 28.12.11 – 04.04.12 „Hier … und ganz woanders“ Kurhaus im Grugapark, Essen
• Jan./März 2013/Jan. 2014 Präsentation verschiedener Aquaralle bei der „Mülheimer Lesebühne“ im Handelshof
• 02.03. – 30.03.2013 „Stimmungen“ Galerie „Kunst in der City“, Jenny Canales, Gelsenkirchen

Buch-Cover | Aquarelle
Die Sonne fliehen für den Roman „Der vermeintliche Verlust“ (Februar 2008)
Doch nicht allein für den Kurzgeschichtenband „Besondere Alltäglichkeiten“ (November 2008)
Sonnenwende für den Band mit Kurzgeschichten und Gedichten „Flüchtige Begebenheiten“ (November 2013)

Zur Ausstellungs-Eröffnung am 11. Juni findet eine Lesung mit Manfred Wrobel und Dagmar Schenda statt.

Ausstellung 11. Juni bis 6. Juli 2014 | Eröffnung 11.06. um 19:30
Feldmann-Stiftung | Augustastraße 108-114 | 45476 Mülheim an der Ruhr

Kontakt: Dagmar Schenda •  0208 433467 • Dagmar.Schenda@t-online.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen