Schimpfwörter immer noch selbst eingeben.
Bei „Scheiße“ sah ich Sternchen

Einen Spruch wollte ich mir notieren und nutzte dazu die neu entdeckte sprachgesteuerte Diktierfunktion. Also sprach ich:
„Manche stecken so tief in der *******, dass sie noch nicht einmal sagen können: „ Das ist ******* !“
Und zu meiner Überraschung wird das Wort „Scheiße“ überhaupt nicht gedruckt. Aha!! Schimpfwortbremse? Dann wollen wir das mal mit dem Wort ********* probieren oder mit dem Wort ***** oder auch mit ****** oder auch mit dem Wort ***** oder jetzt mal mit „Blödmann“. Blödmann geht.
Bestimmt auch Rassismusbremse. Genau. Wenn ich das N-Wort ***** diktiere, macht er 5 Sternchen, wenn ich aber das Wort „Negerküsse“ diktiere, schreibt er es.
Was dieses böse englische Wort mit f angeht, das schreibt er natürlich auch nicht, ich sag jetzt mal bewusst ****. Ja, guck, dann kommen die berühmten 4 Sternchen.

Diese Erfahrungen zeigten mir natürlich, dass die sprachgesteuerte Diktierfunktion nicht in erster Linie für Literaten entwickelt wurde. Möglicherweise sind hier Anwender gemeint, für die die Umgehung des Eintippens fast eine Notwendigkeit darstellt, um Zugang zu Sozialen Medien zu haben, in denen man gerne mal Wut ablässt.
Dass man diesen die bequeme und orthographisch korrekte Hilfestellung verweigert, kann man nachvollziehen, aber mir doch nicht?

Sicher gibt’s irgendwo eine Abschaltmöglichkeit…

Autor:

Franz B. Firla aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.