Ungewöhnliche Begegnung während der Ausgangssperre in Mülheim
Dino amüsierte die Polizei

Symbolbild Streifenwagen.

Eine Begegnung der besonderen Art hatte die Mülheimer Polizei am Samstagabend, während sie die Einhaltung der Ausgangssperre an der Eppinghofer Straße kontrollierte. Wer den Polizisten da über den Weg lief, ist in einem Video zu sehen, dass auf Youtube auftauchte und schnell in den sozialen Netzwerken kursierte.  Was da pssierte, beschrieb die Pressestelle der Poliezi in einer humorvollen Pressemitteilung.

"Beinah surreal wirkten die kurzen Arme sowie der hin und her schwingende Schwanz des „Königs der Echsen“, als dieser sich Samstagnacht (17. auf 18. April) der Polizeikontrolle auf der Eppinghofer Straße näherte", heißt es da. Schnell habe sich jedoch herausgestellt, dass der kurzarmige Dinosaurier, in Wahrheit ein Mülheimer in einem Karnevalskostüm, friedlich und zügig auf dem Weg in seine eigene Höhle war.

Einer der Beamten nahm die Szene auf Video auf. "Die Ausgangssperre in Mülheim an der Ruhr gilt nur für Menschen. Da haben wir gegen einen Tyrannosaurus Rex keine Chance. Der ist von der Corona-Schutzverordnung ausgenommen. Ich weiß auch nicht, was ich dazu sagen soll", sagt ein Polizist ironisch im Hintergrund, während der Dino immer näher kommt.

Der Mann im Dino-Kostüm grüßt freundlich, es gibt ein kurzes scherzhaftes Geplänkel, dann wird der Polizist ernst: "Jetzt ohne Spaß.-..". Der Mann im Karnevalskostüm verweist darauf, bereits vom Ordnungsamt kontrolliert und belehrt worden zu sein. Er nennt  auch den Namen der Mitarbeiterin, die dem Polizisten bekannt ist, und gibt an, sich bereits auf dem Heimweg zu befinden. Dafür nennt er sogar seine Adresse. Das reicht den Polizisten, sie lassen den Dino - pardon, Mann, ziehen.

Seitdem macht das Video in den sozialen Netzwerken die Runde. Geteilt hat es auf Youtube offenbar der Dino-Mann selber, gibt er doch nachträglich unter dem Video seine Genehmigung zur Veröffentlichtung, spricht von "unserer Begegnung". Dabei erwähnt er, der Dino habe einen wichtigen Grund gehabt, unterwegs zu sein, müsse ihn aber nicht nennen. Solange das Ordnungsamt dem Dino das Gegenteil nicht nachweise können, würde das mit dem Bußgeld nix. 

Unter dem Video erklärt der Mann, den Corona-Ausschuss zu kennen, die Corona-Maßnahmen für verfassungswidrig und unverhältnismäßig zu halten, er erklärt sich als Anhänger weiterer Bewegungen, die seit Monaten gegen die Corona-Politik und Maßnahmen mobil machen und gegen Maskenpflicht, Abstand halten, Tests und Impfungen sind. Dennoch stehe er mit beiden Beinen auf dem Boden des Grundgesetzes und sei ein Freund der basisdemokratischen Grundordnung. Und so ist diese Aktion offenbar auch ein Protest gegen die verordneten Maßnahmen gewesen.

Autor:

Regina Tempel aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen