Polizei warnt vor Datenspionage per SMS
Falsche Paketankündigungen per SMS

Das Smartphone ist ein Zielort für Betrüger, die mit SMS und hinter Links das Handy nach Daten ausspionieren.
  • Das Smartphone ist ein Zielort für Betrüger, die mit SMS und hinter Links das Handy nach Daten ausspionieren.
  • Foto: Seniorenbüro Innenstadt-Ost
  • hochgeladen von Rüdiger Beck

"Das Paket mit ID #23958 ist unterwegs. Wir benötigen Ihre Informationen..."  So oder anders lauten die SMS Botschaften, die massenhaft auf Mülheimer Smartphones eingehen.  Der Absender ist jedes mal ein anderer und die Sendernamen sind lang und nichtssagend.  Die Polizei warnt vor diesen SMS-Nachrichten, die einen gefährlichen Link enthalten. 

Wird der eingebettete Link in der SMS geöffnet, wird man aufgefordert weitere Bedienungsschritte vorzunehmen, bis sich letztlich eine Schadsoftware auf dem Smartphone installiert. Diese Schadsoftware leitet unbemerkt sensible Daten weiter, spioniert die Kontaktlisten der Geschädigten aus und versendet anschließend eigenständig SMS mit der Schadsoftware an verschiedene Rufnummern, die durch den SMS-Versand zusätzliche Kosten verursachen können.

Die Polizei rät daher:

  • Öffnen Sie auf keinen Fall Links, die von einer unbekannten Seite oder einem unbekannten Absender zugestellt werden. 
  • Sollten Sie einen Link von einer bekannten Nummer erhalten, fragen Sie auf einem anderen Weg nach, was sich hinter dem Link verbirgt.
  • Keine fremden Apps auf dem Smartphone installieren. Bei
  • Android-Geräten die Einstellung "unbekannte Apps installieren"
  • deaktivieren.
  • iPhone-Besitzern wird zu einem Update des Betriebssystems auf die Version iOS 14.4.2 geraten.
  • Beim Mobilfunkanbieter eine Drittanbietersperre einrichten. Diese Sperren können kostenlos gebucht werden.
  • Fragliche SMS löschen und die Nummer des Absenders blockieren.
  • Wer bereits auf einen betrügerischen Link geklickt und so die Schadsoftware installiert hat, bekommt meist noch mehr SMS oder versendet sogar selbst welche

Um das zu beenden, kann man Folgendes tun: Das Smartphone in den Flugmodus stellen.
Den Mobilfunkprovider informieren und Drittanbietersperre einrichten lassen. Prüfen, ob bereits Kosten entstanden sind. eine Anzeige bei der Polizei stellen. Smartphone im abgesicherten Modus starten und Apps, die zuletzt oder nicht bewusst installiert wurden, entfernen. Die Möglichkeiten für den abgesicherten Modus unterscheiden sich von
Hersteller zu Hersteller. Wenn man die Apps nicht selbst entfernen kann, sollte man sich professionelle Hilfe suchen. Eventuell hilft nur das Zurücksetzen des Telefons in den Werkszustand.

Autor:

Heike Marie Westhofen aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen