Dann mach ich mich mal unbeliebt...
Generation „Baby Boomer“

Kurz nach dem 1. Titelgewinn bei einer Fußballweltmeisterschaft ging es los, die Geburtenrate stieg in der noch jungen Bundesrepublik exorbitant an. Ob es da Zusammenhänge gab ist bis heute ungeklärt. Ein Zusammenhang mit den parallel verlaufenden Wirtschaftswunderjahren ist da schon wahrscheinlicher. Die kommenden 10 Jahre hielt der Trend jedenfalls an und die Menschen, die in dieser Zeit das Licht der Welt erblickten, wurden als die „Baby Boomer“ Generation bezeichnet. Das sind übrigens die Mitbürger unter uns, die beim Mauerbau im Kleinkindalter oder noch gar nicht geboren waren. Die Frühstarter hatten jedenfalls das Vergnügen die erste Ausstrahlung der Augsburger Puppenkiste von „Jim Knopf“ im Fernsehen verfolgen zu können soweit dieses Wunderwerk der Technik bereits zum Hausrat gehörte. Was den Generationen X,Y,Z vermutlich nicht bewusst ist, es wurde noch in schwarzweis empfangen, so wie auch der Straßenfeger „Stahlnetz“ dessen 22 Folgen über heute undenkbare 10 Jahre hinweg verteilt ausgestrahlt wurden. Die Mondlandung war eine der seltenen Live-Übertragungen und dazu noch am frühen Morgen und wer da schon mitgucken durfte gehörte zu den Privilegierten dieser Spezies. Zu dieser Zeit waren die Studentenunruhen und die sogenannten 68er politisch aktiv. Die RAF trat erstmals in Erscheinung und sorgte für Schlagzeilen. Einige Boomer hatten gerade einen Führerschein und fuhren stolz mit ihrem 34 PS Käfer durch die Straßen der Ruhgebietsstädte, als die erste Ölpreiskrise ein generelles Sonntagsfahrverbot mit sich brachte und auf Autobahnen Tempo 100 galt. Das war für Käferfahrer nicht ganz so tragisch. Für Viele hatte das Arbeitsleben bereits begonnen und sie befanden sich in einer dualen Ausbildung zum Handwerker, Facharbeiter oder Büroangestellten. Einige brachten es zum Abitur und studierten. Der Großteil zeichnete sich durch Strebsamkeit und Fleiß aus, so wie es dieser Generation vorgemacht und vermittelt wurde.

Nun geht diese Gruppe, die immerhin 30 Prozent der Bevölkerung ausmacht, nach einem spannenden und vor Allem arbeitsreichen Leben stramm auf die Rente zu. Der Wunschtraum, Altersbezüge wie die Generation davor, die als Traditionals bezeichnet wird, zu erhalten ist geplatzt. Zusätzlich fallen Krankenversicherung und in vielen Fällen auch noch Steuern auf die Rente an, was für Frust und Enttäuschung sorgt. Private Vorsorge, die auf Anraten der Politiker und zur Schließung einer möglichen Versorgungslücke angespart wurde, wird nun via Krankenversicherungsbeitrag um die erhoffte Rendite gemindert, was Wut hervorruft. Mühsam Angespartes wird nicht mehr verzinst, sondern peau à peau von der Inflation vernichtet, was die Betroffenen verzweifeln lässt.

Die Baby Boomer, Kinder der Nachkriegszeit und des Wirtschaftswunders. Fleißige und strebsame Staatsbürger, die nun die Früchte ihrer Arbeit und den wohlverdienten Ruhestand finanziell bedroht sehen. Dumm gelaufen, bei all der Arbeit und dem Streben nach Sicherheit im Alter haben sie es versäumt ausreichend Einfluss zu nehmen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen