Beeindruckende Zahlen machen Mut für die Zukunft - Sparkasse Mülheim an der Ruhr präsentiert solide Bilanz und stellt sich den Herausforderungen

Ralf Dammeyer,  Frank Werner und Martin Weck stellten die Bilanz der Sparkasse Mülheim an der Ruhr vor.
  • Ralf Dammeyer, Frank Werner und Martin Weck stellten die Bilanz der Sparkasse Mülheim an der Ruhr vor.
  • Foto: PR-Fotografie Köhring
  • hochgeladen von Andrea Rosenthal

„Bilanz ziehen“ heißt auch und gerade für die Sparkasse Mülheim an der Ruhr, Rückschau zu halten, Ergebnisse zu bewerten und daraus Zukunftsperspektiven abzuleiten und sich künftigen Herausforderungen zu stellen. Vorstandsvorsitzender Martin Weck: „Wir haben unsere Bilanzsumme im Jahr unseres 175-jährigen Bestehens trotz des Niedrig-Zinssatzes noch einmal gesteigert und darauf sind wir richtig stolz“.

Das gute Ergebnis für das Geschäftsjahr 2017, so Weck, liege nicht zuletzt an der guten Beratungsarbeit der hochmotivierten knapp 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die unter Berücksichtigung der auch im Bankgeschäft zunehmenden Digitalisierung die individuelle Betreuung ihrer Kunden in den Vordergrund stellen.

Wichtig ist dem Sparkassenchef auch der Nachwuchs. Aktuell hat das führende Mülheimer Geldinstitut 38 Auszubildende, von denen 13 jetzt ihre Prüfung bestanden haben, zwei davon mit „Sehr gut“. Eine Signalwirkung ist auch, dass alle übernommen wurden. Für das kommende Ausbildungsjahr besteht zudem noch die Möglichkeit, den „Hut in den Ring zu werfen.“

Gute Ausbildung hat einen hohen Stellenwert

Kritisch sieht der Sparkassenchef allerdings, dass an den weiterführenden Schulen unserer Stadt die Schüler eher für das Studium fit gemacht werden und die großen Chancen einer guten Ausbildung zu wenig Beachtung fänden. Großes Lob zollt Weck in diesem Zusammenhang aber der hervorragenden Kooperation mit dem Berufskolleg Saarn.

Die Sparkasse Mülheim an der Ruhr ist bestens aufgestellt. Nicht nur die Bilanzsumme von knapp 2,8 Milliarden Euro braucht keinen Vergleich zu scheuen. Auch die Zahlen und Fakten in anderen Bereichen machen Mut für die Zukunft. So lag das Kreditvolumen mit 2,23 Milliarden Euro in 2017 nur knapp unter dem Vorjahreswert.

„Das Bruttowachstum konnten wir noch einmal steigern“, betont Firmenkundenvorstand Frank Werner. So wurden im Berichtszeitrum Kredite in Höhe von 235 Millionen Euro vergeben, was eine Steigerung um über 14 Prozent bedeutet. Das sei, so Werner, eine noch nie dagewesene Zahl. Zudem ist es im Leasinggeschäft zu einer absoluten Rekordzahl gekommen. „Eine Verdreifachung auf insgesamt 21,1 Millionen Euro ist ein toller Erfolg“, freut sich das zuständige Vorstandsmitglied.

Alternativen zu herkömmlichen Sparmodellen

Bei den Baufinanzierungen haben sich die gesetzlichen Neuerungen erstmals komplett auf das Jahresergebnis ausgewirkt. Die Beratungszeiten seien vor allem bei kleineren Modernisierungen enorm gestiegen. Daher sieht es Frank Werner ebenfalls als Erfolg an, dass „die Baufinanzierungen mit einem Gesamtvolumen von 101,5 Millionen Euro in etwa auf dem Niveau des Vorjahres geblieben sind.“

Die vorliegenden Zahlen spiegeln auch die gute Beratung im Anlagegeschäft wider, berichtet Privatkundenvorstand Ralf Dammeyer., denn trotz historischer Niedrigzinsen, die sich auch in diesem Jahr nicht ändern dürften, habe man bei den Kundeneinlagen sogar ein Plus von knapp drei Prozent auf stolze 1,987 Milliarden Euro erzielen können. Aufgrund des anhaltenden Zinsniveau zeigen die kompetenten Sparkassenberater verstärkt Alternativen auf, die immer mehr angenommen werden. So stieg das Gesamtvolumen an Wertpapieren um fast zehn Prozent auf Millionen Euro und die Wertpapiererlöse nahmen sogar um 27,8 Prozent zu. Dammeyer: „Wir sind Beratungsführer.“

An die erfolgreichen Aktivitäten anknüpfen

Immer mehr Kunden nutzen zudem die Digitalisierung und die Online-Beratung. Die Beratung in den Filialen bleibe nach wie vor ein wichtiges Standbein, aber immer mehr Menschen wollen auch Online, per Telefon, über die Sparkassen-App oder sogar per Video-Chat beraten werden. Dem trägt die Sparkasse Mülheim an der Ruhr Rechnung.

„Wir knüpfen an die beeindruckenden und erfolgreichen Aktivitäten des Jubiläumsjahres an“, stellt Vorstandsvorsitzender Martin Weck abschließend fest. Zudem bleiben die Förderung, Unterstützung und Spenden in den Bereichen Kultur, Wissenschaft, Soziales und Sport bestehen, denn schließlich ist die Sparkasse Mülheim an der Ruhr die Sparkasse von Mülheimern für Mülheimer.

INFOS

Die Sparkasse Mülheim an der Ruhr hat inzwischen 41.000 Online-Banking-Kunden. Das sind fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Bei den 15.200 Sparkassen-App-Usern gab es sogar einen Anstieg um 17 Prozent.

Deshalb wird neben den bestehenden Beratungen in den Filialen ein Online-Center aufgebaut, das im Grunde genommen rund um die Uhr erreichbar ist. Devise: Durch einen Anruf oder eine Mail kann man sich viele Wege sparen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen