Trauer um Mülheimer Wirtschafts-Experten Heinz Lison

Heinz Lison ist im Alter von 74 Jahren unerwartet verstorben.
  • Heinz Lison ist im Alter von 74 Jahren unerwartet verstorben.
  • Foto: Mülheim & Business GmbH
  • hochgeladen von Marcus Lemke

Von RuhrText

Heinz Lison ist am 20. Mai im Alter von 74 Jahren unerwartet verstorben. Insbesondere in seiner Heimatstadt Mülheim prägte er die wirtschaftliche Entwicklung. Großen Anteil hatte er auch daran, dass Mülheim eine Hochschulstadt, Ruhrbania ins Leben gerufen sowie das Gründer- und Unternehmermuseum realisiert worden ist. In vielen Bereichen engagierte sich Heinz Lison, dem 2015 in Anerkennung seiner für die Stadt erworbenen Verdienste der Ehrenring verliehen wurde, sich ehrenamtlich.

Der Wirtschafts-Experte war maßgeblich an der Gründung des Mülheimer Unternehmerverbandes sowie der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Mülheim & Business GmbH, deren stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender er war, beteiligt. Dem Vorstand des Unternehmerverbandes gehörte Lison seit dem Gründungsjahr an. Hanns-Peter Windfeder, Vorsitzender des Verbandes, sagt: „Der plötzliche Tod unseres Mitstreiters erschüttert uns. Das ist ein tiefer Einschnitt für uns alle. Ohne Heinz Lison wäre der Mülheimer Unternehmerverband nicht das, was er heute ist. Er hat die Basis dafür geschaffen, dass wir heute so erfolgreich die Interessen der Wirtschaft in unserer Stadt vertreten können. Heinz Lison hat sich um unseren Wirtschaftsstandort in herausragender Weise verdient gemacht. Wir Unternehmer verneigen uns vor seinem Andenken!“

Lison gehörte seit 1993 in unterschiedlichen Ämtern den Vorständen der Unternehmerverbands-Gruppe, zu der Mülheim, Duisburg, Oberhausen und der Niederrhein gehören, an. Unter anderem war er seit 1993 durchgehend Vorstandsmitglied des Metallverbandes Ruhr-Niederrhein, dessen Vorsitzender er von 1996 bis 2008 und dessen Ehrenvorsitzender er bis heute war. Von 1997 bis 2008 war er Präsident der Unternehmerverbands-Gruppe. Von 2009 bis zum seinem Tod war er Sprecher der regionalen Wirtschaft des Unternehmerverbandes.

Tiefe Betroffenheit

„Wir sind tief betroffen vom Tod von Heinz Lison. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Gisela, bei seiner Familie und den Angehörigen. Die Unternehmerverbands-Gruppe hat Heinz Lison viel zu verdanken. Er war die Stimme der regionalen Wirtschaft. Die Lücke, die er hinterlässt, werden wir nicht schließen können“, erklärt Wim Abbing, Vorstandsvorsitzender der Unternehmerverbands-Gruppe.

Die Trauerfeier ist am Dienstag, 29. Mai, ab 11 Uhr in der Petrikirche am Pastor-Barnstein-Platz. Die Urnenbeisetzung wird im engsten Familienkreis stattfinden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen