Evangelisches Krankenhaus
Neue Doppelspitze für die Kardiologische Klinik

Auf der Dachterrasse des Evangelischen Krankenhauses: Der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Heinz-Jochen Gassel (links) mit den neuen Chefärzten der Kardiologie Dr. Iskandar Djajadisastra (Mitte) und Dr. Hamza Ademi.
4Bilder
  • Auf der Dachterrasse des Evangelischen Krankenhauses: Der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Heinz-Jochen Gassel (links) mit den neuen Chefärzten der Kardiologie Dr. Iskandar Djajadisastra (Mitte) und Dr. Hamza Ademi.
  • Foto: Thomas Emons
  • hochgeladen von Thomas Emons

Die Kardiologische Klinik des Evangelischen Krankenhauses wird seit dem 1. Oktober von einer Doppelspitze geleitet. Dr. Hamza Ademi zeichnet für die interventionelle Kardiologie und seine Kollege Dr. Iskandar Djajadisastra für die Behandlung von Herz-Rhythmus-Störungen verantwortlich. Unterstützt werden sie von sechs Oberärzten und zehn Assistenzärzten. Nach Angaben des ärztlichen Direktors Prof. Dr. Heinz-Jochen Gassel werden pro Jahr 3000 bis 3500 Patienten in der aktuell 59 Betten zählenden Kardiologischen Klinik behandelt.

Gassel und das Evangelische Krankenhaus erhoffen sich von der neuen Doppelspitze der Kardiologischen Klinik „eine größere Leistungstiefe und eine breite spezialisierte Aufstellung“ für die Behandlung von Herz-Kreis-Lauf-Erkrankungen. Die neuen Chefärzte der Kardiologischen Klinik weisen darauf hin, dass mehr als 70 Prozent aller Todesfälle auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen sind. Das Spektrum der kardiologischen Erkrankungen reicht von der Herzschwäche und dem Herzinfarkt über Durchblutungsstörungen bis zu Herzrhythmusstörungen.

Angesichts des demografischen Wandels, der dafür sorgt, dass die sogenannten Babyboomer der zwischen 1946 und 1965 Geborenen in die Jahre gekommen sind oder noch kommen, wissen die beiden neuen Chefkardiologen des Evangelischen Krankenhauses, dass ihnen und ihren Kollegen in der Kardiologie auch in den kommenden Jahren die Arbeit nicht ausgehen wird. Aber Djajadisastra weist darauf hin, dass etwa 30 Prozent aller an Herzrhythmusstörungen leidenden Patienten unter 35 sind, weil sie an einer angeborenen Herzrhythmusstörung leiden. Und sein Chefarzt-Kollege Ademi weiß zu berichten, dass es wissenschaftlich nachgewiesen sei, dass nicht nur Bewegung und gesunde Ernährung, sondern auch Liebe, Partnerschaft, Freundschaft und Geborgenheit zur Herz-Kreislauf-Gesundheit beitragen. Gassel und die neuen Chefkardiologen des Evangelischen Krankenhauses appellieren mit Blick auf die Corona-Pandemie an die Patienten mit Herzbeschwerden, den Weg ins Krankenhaus nicht zu scheuen. „Unsere strengen Hygienebestimmungen mit Corona Tests, Fiebermessungen, Schutzmasken und Abstandsregelungen sorgen dafür, dass unser Krankenhaus auch in Corona-Zeiten ein absolut sicherer Ort ist.“

Lungenheilkunde wird eigenständig

Im Rahmen der Spezialisierung wird die zurzeit von Christoph Zimmer verantwortete Lungenheilkunde aus der Kardiologie ausgegliedert und zu einer eignen Fachklinik ausgebaut.

Der 44-jährige Hamza Ademi und der 58-jährige Iskandar Djajadisastra kennen das Evangelische Krankenhaus bereits als ihren Arbeitsplatz. Der in Düsseldorf lebende Internist und Kardiologe Iskandar Djajadisastra arbeitete hier bereits als Oberarzt in den Jahren 2006 bis 2009. Sein medizinischer und klinischer Berufsweg führte ihn aber auch nach Bergisch-Gladbach, Duisburg und Dortmund. Im Dortmunder Sankt-Johannes Krankenhaus leitete er zuletzt die Abteilung für die Behandlung von Herzrhythmusstörungen.

Sein in Essen lebender Chefarztkollege Ademi arbeitete als Oberarzt zunächst in einer Gelsenkirchener Klinik und anschließend in den Jahren 2016 und 2017 als Oberarzt am Evangelischen Krankenhaus in Mülheim, bevor er 2017 als leitender Kardiologe an das Johanniter-Krankenhaus in Duisburg-Rheinhausen wechselte.

„Ich bin der Klempner, der die Leitungen freihält und mein Kollege ist der Elektriker, der dafür sorgt, dass die Spannung in der Leitung bleibt, damit die Lichter im Haus an bleiben“, wählt Ademi einen bildhaften Vergleich aus dem Handwerk, um die ergänzende Arbeitsteilung der neuen Doppelspitze in der Kardiologischen Klinik des Evangelischen Krankenhauses, zu der auch die neuen Oberärzte Dr. Illkyu-Oliver Lee und Dr. Hakima Bourhaial, die Ademi und Djajadisastra als Kollegen aus ihren ehemaligen Kliniken mit ins Evangelische Krankenhaus nach Mülheim gebracht haben.

Mehr über die Kardiologische Klinik im Evangelischen Krankenhaus

Autor:

Thomas Emons aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen