Geschäftsführer Julian Tschech im Interview mit Marco Hortz
TUBERIDES rutschen um die Welt

Die Brüder Julian und Luca Immanuel Tschech sind die Inhaber von Tuberides mit Sitz in Velbert. Eine Erfolgsgeschichte die seinesgleichen sucht. Die Brüder filmen ihre Rutschpartien auf der ganzen Welt. Die spektakulären Wasserrutschentests werden mit einem entsprechenden Bericht und Bildmaterial anschließend auf www.tuberides.de veröffentlicht. Einfach genial!

Wie viele Rutschen haben Sie bis jetzt getestet?
Eine ganz genaue Anzahl an getesteten Rutschen kann ich leider gar nicht nennen, da es zum einen schwierig ist, eine einheitliche Zählweise festzulegen (z.B. ab welcher Länge zählt eine Rutsche nicht mehr als reine Kinderattraktion, zählen dreispurige Rutschen als eine oder als drei Bahnen usw.) und zum anderen, weil wir schlicht keine Liste mit allen von uns besuchten Rutschen führen. Es müssten aber mittlerweile weit über 2000 Rutschbahnen sein.

In wie vielen Ländern waren diese Wasserrutschen?
Wir haben bislang etwa 30 Länder bereist, um Rutschen und Wasserparks zu testen. Darunter befinden sich natürlich viele Länder in Europa, aber auch die USA, Australien, die Bahamas, die Vereinigten Arabischen Emirate, Thailand und Singapur.

Haben Sie sich bereits bei der Nutzung einer Wasserrutsche verletzt?
Bei uns gehört es natürlich zum „Berufsrisiko“, dass man mal einen blauen Fleck davonträgt oder sich in einer Kurve etwas härter stößt. Auch ein blutig aufgeschürfter Rücken nach der Benutzung von besonders schlecht verfugten Rutschen kommt ab und an vor. Doch obwohl wir mitunter sehr abenteuerlichen Konstruktionen vor allem im nichteuropäischen Ausland begegnen, ist uns bislang zum Glück noch nie etwas Gravierendes passiert.

Gibt es eine favorisierte Wasserrutsche/einen favorisierten Wasserrutschenpark von Ihnen?
Wenn man wie wir schon mehr als 500 Wasserparks und Erlebnisbäder ausprobiert hat, fällt es einem natürlich schwer, einen klaren Favoriten zu benennen – gleiches gilt für eine Lieblingsrutsche. Ich persönlich bin ein großer Fan von klassischen Turborutschen, also Röhrenrutschen mit schmalem Durchmesser, die hohe Geschwindigkeiten und starke Fliehkräfte in den Kurven bieten. Ich mag aber auch die großen Trichter- und Pendelrutschen, die man zu viert im Reifen befährt oder verschiedene Arten von Racer-Rutschen. Einer meiner Lieblingswasserparks ist der Siam Park auf Teneriffa, da dort nicht nur extrem gute Rutschen stehen, sondern diese auch noch in eine enorm detailreich thematisierte Welt eingebettet sind.

Wie ist Ihr Kontakt zum Deutschen Rennrutsch Verband?
Und haben Sie bereits selbst an einem Rennrutsch Wettbewerb teilgenommen?

Wir pflegen bereits seit einigen Jahren einen guten und freundschaftlichen Kontakt zum DRV und sind auch deren offizielle Partner. Selbst haben wir aber noch nicht an Wettkämpfen teilgenommen – ich würde mich nicht unbedingt als besonders sportlich bezeichnen und erreiche trotz Rutschtechnik meistens keine Zeiten, die Aussicht auf Erfolg bei einem Wettkampf hätten.

Welche Ziele haben Sie noch mit Tuberides?
Tatsächlich hat sich unser anfangs aus einer Schnapsidee entstandenes Projekt schon viel weiterentwickelt, als wir es uns jemals hätten träumen lassen. Vor allem in den letzten zwei bis drei Jahren hat sich die Reichweite unseres YouTube-Channels exponentiell vergrößert und unsere Fanbase ist mittlerweile auf fast eine Million Abonnenten angewachsen. Als wir im Jahr 2009 unseren Kanal gestartet haben, hätten wir niemals mit einer solchen Resonanz gerechnet, geschweige denn für möglich gehalten, dass wir auch zehn Jahre später noch dabei sein werden. Wir hoffen natürlich, dass das Wachstum weiterhin anhält und dass wir auch in Zukunft noch viele spannende Rutsch-Reisen unternehmen können. Außerdem wollen wir in naher Zukunft endlich unserer veralteten Webseite ein Facelift verpassen.

Was ist eines Ihrer nächsten Highlights?
Aktuell verbringen wir wieder rund einen Monat in Australien. Für dieses Jahr haben wir allerdings auch Reisen zu Wasserparks unter anderem in Ungarn, Bulgarien, der Türkei und Belgien in Planung. Eines der Highlights dieses Jahr dürfte definitiv Rulantica werden, der neue Wasserpark des Europa-Parks in Rust – dieser wird ganz bestimmt neue Maßstäbe in Deutschland und Europa setzen. Den Bau verfolgen wir schon gespannt und freuen uns riesig auf die Eröffnung. 

Vielen Dank für das sympathische Interview und weiterhin viel Erfolg und spektakuläre Rutscherlebnisse.

Autor:

Marco Hortz aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen