Berthold Altenbeck erneut zweifacher Westmeister - Auch Tom Becker verteidigt seinen Titel

Verteidigte seine Titel im Einzel und Doppel bei den Westdeutschen Meisterschaften O50: Berthold Altenbeck vom 1. BV Mülheim
  • Verteidigte seine Titel im Einzel und Doppel bei den Westdeutschen Meisterschaften O50: Berthold Altenbeck vom 1. BV Mülheim
  • hochgeladen von Wim Kölsch

Als fleißiger Titelsammler betätigte sich einmal mehr Routinier Berthold Altenbeck vom 1. BV Mülheim.

Bei den Westdeutschen Altersklassenmeisterschaften, die vom 20. bis 22. April in der RWE-Sporthalle ausgetragen und vom VfB GW Mülheim ausgerichtet wurden, gelang ihm in der Klasse O50 sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Miles Eggers vom BSV Gelsenkirchen die Titelverteidigung. Damit verbesserte Berthold Altenbeck seine Erfolgsbilanz bei Altersklassenmeisterschaften auf insgesamt drei deutsche und dreizehn westdeutsche Titel.

In der Doppelkonkurrenz am Samstag wurden Altenbeck/Eggers ihrer Favoritenrolle voll gerecht. Ohne Satzverlust konnten sich die Topgesetzten am Ende auch über den Siegerpokal freuen. Nachdem sie sich im Semifinale klar mit 21:18 und 21:9 gegen Rüdiger Klostermann (ATV Haltern)/Stefan Schmeick (1. BC/TuB Bocholt) durchgesetzt hatten, wurde auch das Endspiel gegen Ingo Brabender (STC/BW Solingen)/Uwe Wolf (BC Hohenlimburg) für die beiden mit 21:15 und 21:17 zu einer relativ ungefährdeten Angelegenheit.

Genauso überlegen spielte Berthold Altenbeck auch im Einzel. Nach seinem 21:13 und 21:14-Sieg in der Vorschlussrunde über Ingo Brabender dominierte er im Finale gegen Horst Fiebrandt vom SV Bergfried Leverkusen mit 21:14 und 21:16 ebenso deutlich.

Im Herreneinzel der O45-Kategorie triumphierte sein Vereinskollege Tom Becker, der damit gleichfalls seinen Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen konnte. Er hatte mit seinen Kontrahenten aber wesentlich mehr Mühe. Schon im Halbfinale gegen Michael Backhaus stieß er beim 21:19 und 22:20 auf erheblichen Widerstand. Noch enger gestaltet sich anschließend der Kampf um den Titel: nur hauchdünn, dafür aber umso nervenstärker krönte sich der Spieler des 1. BV Mülheim mit 21:16, 21:23 und 21:19 über Jan Becker (OSC Essen-Werden) zum alten und neuen Meister.

Zwei Mal auf Platz drei landete Sonja Mai, und zwar im Einzel O35 und im Doppel mit Anke Klasmeier vom VfB GW Mülheim.

Autor:

Wim Kölsch aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.