Ich bereue nichts

So jubelten die MSVer, nachdem feststand, dass sie den Aufstieg in die Landesliga erspielt hatten.
3Bilder
  • So jubelten die MSVer, nachdem feststand, dass sie den Aufstieg in die Landesliga erspielt hatten.
  • hochgeladen von Heinz Haas

Strahlemänner beim Mülheimer Spielverein 07

Die Sonne lacht im Moment vom Himmel, erfreut Jung und Alt und sorgt für strahlende (wenn auch teilweise verschwitzte) Gesichter. Rund um das Waldschlösschen herrscht noch größere Freude. Viele Menschen dort strahlen besonders und mit dem Wetter um die Wette und etliche haben noch ein paar Schweißperlen mehr auf der Stirne als die gewöhnlichen Menschen.
Die Rede ist vom Mülheimer Spielverein 07. Ab der am Sonntag beginnenden Fussballsaison sind die MSVer Mülheims zweithöchster Fussballverein. Nach vielen Jahren des Darbens in der A- oder Bezirksklasse kehrte in der vergangenen Saison eine neue Mentalität rund um das Waldschlösschen ein: die Siegermentalität. Mit großem Abstand beendeten die MSVer die letzte Saison. In 30 Spielen siegten sie 23-mal und verloren insgesamt nur dreimal und nur gegen Rot-Weiß Mülheim beide Spiele. Das letzte allerdings, nachdem der Aufstieg schon feststand. In den 30 Spielen entwickelte das Team einen gewaltigen Tordrang. Über 90-mal zappelte der Ball im gegnerischen Netz. Soviel Siegeswille will belohnt werden. Nach Saisonende ging es zur Abschlussfahrt nach „Malle!“

Gehörigen Anteil am Erfolg der letztjährigen Saison und dem damit verbundenen Aufstieg von der Bezirks- in die Landesliga hat Trainer Ralf Zils, rund ums Waldschlösschen von allen nur „Ralle“ gerufen. Zils lebt Fussball. Als Aktiver hat er seine Karriere, die beim MSV Duisburg begann, am Waldschlösschen ausklingen lassen. Schlug dann die Trainerlaufbahn ein und trainierte Mannschaften in Essen. Zu Beginn der letzten Saison stand der bisherige Trainer Olaf Becker aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung und der Vorstand des MSV 07entschloss sich, mit Zils Kontakt aufzunehmen. „Ich bin einige Male hier am Waldschlösschen gewesen und habe mir alles angeschaut und angehört. Dann stand für mich fest, das ist es.“ Der Erfolg gibt ihm Recht. Ausschlaggebend für den Wechsel zum MSV 07 war für Zils: „Das ist hier eine große Familie. Man hilft sich gegenseitig. Wir haben einen guten Kader und die Jungens sind taktisch gut geschult. Ich bereue nicht eine Minute, dass ich hierhin gekommen bin.“
Dieses Lob hört der 1. Vorsitzende des Vereins, Peter Hein natürlich gerne. Und meint über „Ralle“ Zils: „Ralf Zils hat die Mannschaft menschlich und auch fachlich zum Aufstieg geführt hat. Ein lang ersehnter Wunsch des Vereins wurde wahr. Zils hat das Vertrauen des Vorstandes, das erklärte Ziel, den Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen.“

Am Sonntag beginnt für den MSV 07 das neue Leben in der Landesliga. Die 07er starten mit einem Heimspiel gegen den TuB Bocholt. Das Spiel beginnt um 15 Uhr am Waldschlösschen. Eine Woche später reisen sie dann zur ersten Auswärtspartie zum SV Budberg in Rheinberg. In der Vorbereitung brachte Zils seine Männer auf Trab und manche Schweißperle floss, aber auch hier gab ihm de Erfolg recht. Es gab es überwiegend gute Ergebnisse und Zils ist optimistisch was die neue Saison angeht: „Wir wollen den Schwung der alten Saison mitnehmen und einen guten Part in der neuen Umgebung spielen. Nach sieben bis acht Spielen wird sich zeigen, wo wir stehen und dann kann man mehr sagen.“ Die Luft in der Landesliga wird rauer werden. Das hat das Team von Zils schon gemerkt, als man zum Stadtduell den VfB Speldorf herausforderte. Nach äusserst schwachen Leistungen der Speldorfer bis zu diesem Spiel, zeigten sie da jedoch, dass sie Mülheims ranghöchster Verein sind und fertigten die 07er mit 5:0 ab. Dazu Zils: „Wir haben nicht das umgesetzt, was wir eigentlich können. Die mentale Stärke und Fitness waren ausschlaggebend an diesem Tag. Meine Häuptlinge hatten einen grottenschlechten Tag.“

Besser in der Vorbereitung eine Klatsche, als in der Saison, denken sich die 07er. Und sie sind gut gerüstet für die Landesliga. Mit sieben neuen Spielern hat sich der MSV 07 verstärkt. Dabei soll Sven Ole Lemke eine besondere Rolle spielen. Der 31jährige kam vom TuS Haltern und soll im defensiven Mittelfeld mit seiner Erfahrung und Routine für Ruhe und Ordnung sorgen. Lemke spielte bereits in der Oberliga für Marl-Hüls. Dazu der Sportliche Leiter des MSV, Dirk Schmidt. „Sven ist ein Glücksfall für uns. Er zog aus beruflichen Gründen nach Mülheim und hat sich uns angeschlossen. Eine große Bereicherung für uns, auch menschlich.“
Insgesamt stehen Trainer Ralf Zils 25 Aktive zur Verfügung. Darüber ist Zils froh und sieht dadurch bedingt beste Voraussichten das erklärte Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen: „Ich bin froh über diesen Kader. Somit besteht die Möglichkeit zu wechseln, der Ansporn untereinander ist groß und niemand kann sich auf seinen Lorbeeren ausruhen. Denn eine Stammplatzgarantie gibt es nicht!“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen