Katharina Altenbeck Westdeutsche Juniorenmeisterin 2011 - Triumph im Doppel mit Laura Riffelmann aus Hohenlimburg

Westdeutsche Juniorenmeisterinnen 2011:  Katharina Altenbeck (links) vom 1. BV Mülheim und Laura Riffelmann (BC Hohenlimburg) / Foto: (c) F. Wechsung
  • Westdeutsche Juniorenmeisterinnen 2011: Katharina Altenbeck (links) vom 1. BV Mülheim und Laura Riffelmann (BC Hohenlimburg) / Foto: (c) F. Wechsung
  • hochgeladen von Wim Kölsch

Gleich mit einem kompletten Medaillensatz kehrte Regionalliga-Spielerin Katharina Altenbeck vom 1. BV Mülheim von den Westdeutschen Meister-schaften U22, die am 19. und 20. März in Solingen ausgetragen wurden, zurück: Gold im Doppel mit Laura Riffelmann (BC Hohenlimburg), Silber im Dameneinzel und Bronze im Mixed mit Teamkamerad René Rother, der auch im Herrendoppel als Vizemeister mit Steffen Becker (Spvgg. Sterkrade-Nord) den Sprung auf das Sieger-podest schaffte.

Altenbeck/Riffelmann wurde ihrer Favoritenrolle im Damendoppel voll gerecht. Nach einem mühelosen 21:14 und 21:5-Erfolg zum Auftakt über Verena Venhaus/Jana Winkler (BSC Gütersloh) konnten auch Marie-Kristin Kiehl (Hülser SV)/Vanessa Kiehl (Union Lüdinghausen) mit 21:15 und 21:18 in zwei Sätzen bezwungen werden. Im Endspiel gab es dann gegen Annika Horbach (TV Littfeld)/Hannah Pohl (TuS Oberpleis) mit 21:17 und 21:17 den erwarteten Erfolg.

Im Einzelfinale musste sich die Mülheimerin allerdings überraschend klar der an Position drei gesetzten Horbach mit 13:21 und 16:21 geschlagen geben. Die Partien zuvor gegen Janine Rehmann (TV Verl), Anne Scheiber (SG Dülken) und Hanna Pohl hatten Katharina Altenbeck keine Probleme bereitet.

Rang drei dann für sie im Mixedwettbewerb mit René Rother. Gegen die späteren Titelträger Philipp Wachenfeld (1. BC Düren)/Fabienne Köhler (FC Langenfeld) kam das Aus in der Runde der letzten Vier mit 12:21 und 14:21 aber nicht unerwartet.

Dem neuen, dreifachen Westmeister Wachenfeld musste Rother auch im Finale des Herrendoppels an der Seite von Steffen Becker den Vortritt lassen. Mit 18:21 und 8:21 ging der Titel an den Dürener und dessen Partner Fabian Stoppel (BC Hohenlimburg). Rother/Becker hatten zuvor Marcus Lehmann/ Martin Scheiber (SG Dülken), Julian Horn/Julian Lohau (Sterkrade) und Julien Gupta (1. BC Beuel)/Niclas Lohau (Sterkrade) ausgeschaltet.

Im Herreneinzel reichte es für den BVM-Spieler trotz Setzplatz zwei leider nicht zu einer Medaille. Im Viertelfinale hatte Jens Lamsfuß von der DJK Wipperfeld mit 14:21, 22:20 und 21:18 das glücklichere Ende für sich.

Moritz Cammertoni und Rainer Roovers konnten sich nicht im Vorderfeld des Einzels bzw. des Doppels platzieren. Philippe Craul musste krankheitsbedingt ganz auf seinen Start verzichten.

Autor:

Wim Kölsch aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.