Korbacher Stadtmeister 2018: Leon Kehl!

Sieger Leon Kehl!
7Bilder

Am Donnerstag, dem 31.05.2018 hieß es für den BC Mülheim-Dümpten e.V.: Willkommen in Korbach! Hessens einziger Hansestadt mit ihrer mittelalterlichen Altstadt, mit der größten Goldlagerstätte Deutschlands und der zweitältesten fossilführenden Erdspalte der Welt.

Die Kreis- und Hansestadt Korbach war Gastgeber für den 58. Hessentag vom 25. Mai bis 3. Juni 2018, nach dem Motto: „Sympathisch. Bunt. Goldrichtig!“

Der Hessentag ist das größte Fest der Bürgerinnen und Bürger Hessens. Es ist ein Fest der Vielfalt, der Unterschiede, der Integration und Toleranz. Und es vermittelt, dass Tradition und Moderne keine Gegensätze sind – von Trachtenland bis „Die Toten Hosen“.

Hunderttausende von Menschen besuchen daher jährlich das zehntägige Fest. Angezogen vom lauschigen Weindorf, vom Kinderland, vom Dauerbrenner „Natur auf der Spur“, von Ausstellungen zur gemeinsamen Vergangenheit oder brandaktuellen Themen.

Ein richtig starker Rahmen für den TSV Korbach, der an diesem Tag im Bistro-Zelt der Polizei die offenen Korbacher Stadtmeisterschaften ausrichtete.

Viele Zuschauer wohnten diesem Spektakel bei, so dass das Zelt randvoll gefüllt war und die Temperaturen in dem mächtig tropisch aufgeheizten Zelt, brauchten den Vergleich mit einer Sauna wirklich nicht zu scheuen.

Das war auch für alle Beteiligten, neben ihren jeweiligen Kontrahenten, eine zusätzliche körperliche Herausforderung und Bewährungsprobe.

Der BC Mülheim-Dümpten war dort mit Leon Kehl, Hatim Bentaleb sowie Chris Marco Eloundou vom befreundeten Boxclub Kempen am Start.

Den erster Dämpfer musste dann die kleine Staffel bereits schon an der Waage hinnehmen, denn der vorgesehene Gegner von Hatim Bentaleb hatte sich über Nacht krank gemeldet und der vorgesehen „Ersatzmann“ unterschritt das Gewichtslimit, so dass er nur zum Zuschauen verurteilt war.

Erster im Ring an diesem Tag war Chris Marco Eloundou, der dem Lokalmatador Leon Anselm vom ausrichteten TSV Korbach gegenüber stand. Dieser Kampf fand im Weltergewicht (bis 69 kg) statt und die Dümptener nahmen, damit dieser Kampf realisiert werden konnte, ein Gewichts- sowie ein Altershandicap in Kauf.

Der Kampf wurde seitens der Presse zu Recht als Hauptkampf eingestuft und hielt im Ring, was er auf dem Papier versprach.

Der Korbacher ist in Boxszene wahrlich kein Unbekannter, mehrfache Hessentitel sowie Bronze bei den Deutschen Meisterschaften zieren seine sportlich Vita, zuletzt nahm er an den Deutschen Meisterschaften der U21 teil.

Unbeeindruckt davon begann Chris Marco den Kampf und es entwickelte sich ein temporeicher, kurzweiliger Kampf und das Publikum kam voll auf ihre Kosten.

Beide Athleten zeigte gutes Boxen und viele Kombinationen, wobei der Kempener stets eine Hand mehr im Ziel hatte als sein Kontrahent, dies sahen auch die anwesenden Zuschauer und versuchten „ihren Favoriten“ durch lautstarke Anfeuerung nach vorne zu peitschen.

Vielleicht war es das und der Heimvorteil warum der Sieg letztendlich mit 2:1 Richterstimmen eines hessichen Kampfgerichts in Korbach blieb.

Dies änderte jedoch nichts an der wirklich guten Darbeitung Beider, die mit entsprechendem Applaus aus dem Ring verabschiedet wurden.

Im Mittelgewicht der Jugend (bis 75 kg) traf Leon Kehl auf den hessischen und süd-westdeutschen Meister Kerim Delahmet von der Turngemeinde Zeilsheim und auch hier nahmen die Dümptener ein "Altershandicap" in Kauf.

Wie immer hatte es Leon mit einem an Reichweite überlegenen Gegner zu tun, konnte jedoch an diesem Tag geschickt diese Reichweitenvorteile überbrücken, so dass er immer wieder Geraden der Führungs- oder der Schlaghand ins Ziel brachte und den Kampf von Beginn an dominierte.

Der Zeilsheimer fand an diesem Tag kein Mittel Leon in seinen Kontern und Angriffen zu stoppen, musste einige harte Treffer einstecken und wurde auch letztendlich zweimal angezählt.

Der Dümptener überzeugte durch geschickte Meidbewegungen und konterte entscheidend, dieses Bild zeichnete sich über die kompletten drei Runden ab, wobei beide Athleten eine kämpferische gute Leistung abriefen und der Temperatur im Zelt trotzten und das Tempo hoch hielten.

Aber auch hier wollten wohl die heimischen Ringrichter nicht, dass der Sieg außerhalb von Hessen geht. In der zweiten Runde wurde Leon unsinniger Weise verwarnt und nach dem zweiten Anzählen des Zeilsheimers und weiteren harten Treffern, wurde der Kampf nicht gestoppt.

Nach drei Runden gewonnen war die Dümptener Ecke daher erneut auf das Urteil gespannt und das Kampfgericht entschied sich mit 2:1 (?) für Leon.

Somit neuer Korbacher Stadtmeister 2018: Leon Kehl!

Autor:

Frank Nierhaus aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.