Malek und Michelle sichern sich den NRW-Cup in Velbert!

Erfolgreich in Velbert: Frank Nierhaus, Malek Semmo, Michelle Hatari, Abi Guettari
  • Erfolgreich in Velbert: Frank Nierhaus, Malek Semmo, Michelle Hatari, Abi Guettari
  • hochgeladen von Frank Nierhaus

„Ring frei“ hieß es am Samstag, dem 13.10.2018 um 12:00 Uhr in der Sporthalle Birth in Velbert, denn der Velberter Boxclub richtete zusammen mit dem Boxsportverband Nordrhein-Westfalen den 5. Internationalen NRW-Cup aus.

Damit begann ein zweitägiges Kräftemessen der besten Junioren (U17) und Jugendlichen (U19) auf nationaler und internationaler Ebene.

Wenn Velbert ruft, kommen sie alle und so war es nicht verwunderlich, dass sich dort Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus dem gesamten Bundesland sowie aus Irland, Belgien und den Niederlanden im Ring „tummelten“.

Man kann sagen, dass der NRW-Cup seinen Platz in den Reihen der hochwertigen Turniere im Nachwuchsbereich mehr als gefunden hat.

Aber nicht nur quantitativ, auch qualitativ war das komplette Teilnehmerfeld gut besetzt, NRW-Meister, Hessen Meister, Deutsche Meister, Niederländische Meister , belgische Meister und Teilnehmer von Europameisterschaften gaben sich im Ring die Hand auf Ihren Weg zum Edelmetall.

Wieder einmal mehr präsentierte sich der Velberter Boxclub als guter Organisator und Ausrichter in seiner Sporthalle Birth für eine solche "Mammut-Veranstaltung" und schaffte für alle Beteiligten eine starke Atmosphäre.

Und ein „Mammutprogramm“ war es dann auch wirklich, denn alleine am Finaltag standen knapp 25 Finalkämpfe um Gold an.

Von Seiten des BC Mülheim-Dümpten e.V. aus schickte man mit Leon Kehl, Malek Semmo und Michelle Hatari drei Talente aus um Gold beim NRW-Cup zu schürfen.

Auf dem Weg dahin verloren sie im Halbfinale Leon Kehl. Er traf dort im Mittelgewicht der Jugend auf Ferdor Michel vom BSV Traunreut, dem mehrfachen bayrischen Landesmeister, Deutscher Meister. Der in diesem Jahr Bronze bei den Deutschen Meisterschaften gewinnen konnte.

Es war ein technisch guter Kampf beider Athleten. Der Bayer begann aus einer kontrollierten Distanz heraus und etablierte seine Reichweitenvorteile über seinen Jab und konnte über die Geraden seiner Führungshand punkten.

Mit Beginn der zweiten Runde erhöhte Leon jedoch das Tempo und schob sich nach vorne, zog den Bayer in den Infight. Hier zeigte er sehenswerte Kombinationen aus Aufwärts- und Kopfhaken. Vermehrt gelang es ihm nun den Bayer zu stellen.

In der dritten Runde kontrollierte dieser jedoch wieder das Geschehen und sicherte sich den Sieg.

Das bedeutete Bronze für Leon und der Bayer sicherte sich am nächsten Tag in seinem Finalkampf Gold und wurde zum besten Kämpfer des gesamten Turniers ausgezeichnet.

Malek und Michelle konnten ins Finale am Sonntag vordringen und hier warteten auch keine leichten Aufgaben auf sie.

Malek Semmo traf im Halbmittelgewicht der Junioren auf Sami Ahmeti vom Boxclub Wallersdorf mehrfache bayrischer Landesmeister und Bronze-Medaillengewinner bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der U17.

Zu bemerken ist, dass der junge Dümptener noch der Altersklasse der Kadetten angehört und erst nächstes Jahr in die Altersklasse der Junioren wechselt, man nahm daher ein Altershandicap für dieses Turnier in Kauf.

Der Bayer begann konzentriert in der ersten Runde Druck auf Malek auszuüben, der in dieser Runde noch nicht die geeigneten Mittel fand die Angriffsversuche abzufangen oder zu meiden.

Dies änderte sich doch mit der zweiten Runde, Malek war „angekommen“, zeigte nun ein gutes Auge und fing die Angriffe seines Kontrahenten gezielt ab und konnte seine rechte Gerade in Szene setzen.

Die Entscheidung musste also in der dritten Runde fallen und diese wurde von dem jungen Dümptener bestimmt.

Immer wieder fand er Lücken in der Deckung des Bayerns und setzte gezielte Kämpfe, startete zweite Angriffe und sicherte sich somit den Sieg.

Sieger nach Punkten und Gewinner des NRW-Cup 2018: Malek Semmo!

Für Michelle Hatari ging es eine Gewichtsklasse nach oben, damit sie an diesem Turnier teilnehmen konnte.

Ihre Gegnerin im Finale des Halbweltergewichts der Jugend war die niederländische Meisterin Husniye Calisir.

Beide Athletinnen gingen über die drei Runden ein hohes Tempo, die Niederländerin befand sich Vorwärtsgang, wurde jedoch von der Dümptenerin entsprechend angefangen.

Michelle arbeitete aus einer guten Distanz heraus und einer geschlossenen Deckung, sie zog das Tempo punktuell an, wenn sie es brauchte und dominerte den Kampf.

Die Niederländerin steckte jedoch zu keinen Zeitpunkt auf versuchte immer wieder ihr Glück im Vorwärtsgang, wurde aber durch Kombinationen von Geraden der Führungs- und Schlaghand von Michelle angefangen.

Somit stand nach drei Runden fest: Siegerin nach Punkten und Gewinnerin des NRW-Cup 2018: Michelle Hatari!

Mit zweimal Gold und einmal Bronze endete damit für die Dümptener dieses lange Wochenende.

Autor:

Frank Nierhaus aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.