Fußball-Landesliga
Mülheimer Duo wartet weiter auf einen Sieg

Über die Außenpositionen (hier Pierre Hirtz) blieb Blau-Weiß Mintard an diesem Wochenende ungefährlich.
  • Über die Außenpositionen (hier Pierre Hirtz) blieb Blau-Weiß Mintard an diesem Wochenende ungefährlich.
  • Foto: Heinz Haas
  • hochgeladen von Marcel Dronia

Es ist - gelinde gesagt - nicht die erfolgreichste Phase der beiden Mülheimer Fußball-Landesligisten. Seit dem 29. September wartet Blau-Weiß MIntard auf einen Sieg, beim VfB Speldorf ist der letzte dreifache Punktgewinn sogar noch länger her. Den Oktober verbrachten beide Teams sieglos. Auch am ersten November-Spieltag stellte sich keine Besserung ein.

Die Mintarder unterlagen dem Tabellenvierten SC Düsseldorf-West nicht komplett überraschend mit 2:3 (1:2). Dreimal gerieten die Hausherren im Laufe des Spiels in Rückstand, zweimal gelang Mathias Lierhaus der Ausgleich. Ein drittes Mal konnten die Mintarder den Spielstand nicht egalisieren. In der 83. Minute machten sich die Düsseldorfer zum Sieger und kletterten in der Tabelle auf Rang drei. Mintard hingegen kann sich nicht von unten absetzen, hat weiterhin nur drei Punkte Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz.

Und den belegt der VfB Speldorf. Die ersten beiden Spiele gegen Konkurrenten aus dem Keller waren mehr (0:4 in Wermelskirchen) oder weniger (0:0 gegen Hamborn 07) in die Hose gegangen. Dennoch bestand vor dem Gastspiel beim ESC Rellinghausen ein wenig Hoffnung, die sich unter anderem auf das jüngste 1:7 der Essener im letzten Ligaspiel bezog. Und in der Tat hätte der VfB das Duell am Krausen Bäumchen nicht verlieren müssen - tat es aber doch. Mit 2:3 (1:1) standen die Mülheimer einmal mehr mit leeren Händen da.

Während der VfB zwei große Chancen ausließ, nutzte Rellinghausen zwei Standards, um die 1:0-Führung der Speldorfer durch Abdul-Rahman Yussif in ein 2:1 umzubiegen. Der zweite Treffer fiel im direkten Gegenzug, nachdem Michael Siminenko seinerseits das 2:1 für Speldorf auf dem Fuß gehabt hatte. Danach kamen die Mülheimer kaum mehr zu echten Chancen und hatte Glück, dass der ESC die Partie nicht früher entschied. In der 85. Minute war es dann soweit. In der Nachspielzeit verkürzte Esad Morina noch auf 2:3. Zu spät.

Am kommenden Sonntag empfängt der VfB nun den Tabellenvorletzten SpVgg Steele. Anstoß an der Saarner Straße ist um 14.30 Uhr. Die Mintarder gastieren in Essen beim Tabellennachbarn SV Burgaltendorf.

Autor:

Marcel Dronia aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.