U19 darf sich weiter freuen
Perfekter Tag für die U19 der Mülheim Shamrocks

3Bilder

Die erste Präsentation auf dem heimischen Feld war ein voller Erfolg. Am Ende dieses Spieles stand es 39:6 für die Lokalhelden gegen die Spielgemeinschaft der Düsseldorf Bulldozer und Neuss Gladiators. Wie konnte es nur soweit kommen?
Durch eine solide Leistung. Diese zeichnete sich von Beginn an ab. Wach und aufmerksam begannen die Shamrocks dieses Spiel und konnten nach vorsichtigem Abtasten sich immer mehr durchsetzen. Die Defense zeigte, dass sie sich gut auf ihren Gegner eingestellt hatte und viele Angriffsbemühungen der SG bereits nach nur wenigen Metern beendete. Ende des ersten Quarters war es der Quarterback „himself“ Tim Josten (#2), der den Touchdown-Reigen eröffnete. Stefan Jankowski (#69) krönte mit einem erfolgreichen Fieldgoal den Angriff zum 7:0. Nach dem Seitenwechsel ließen die Shamrocks keinen Zweifel daran, dass sie auf heimischem Gebiet den zweiten Sieg einfahren wollten. Pierre Antwerpen (#30) gelang sein erster Touchdown in der U19 Mannschaft zum 13:0. Stefan Jankowski (#69) stellt mit dem Fieldgoal und somit einem weiteren Zusatzpunkt den zwischenzeitlichen Spielstand von 14:0 her. Im Anschluss daran konnte der Düsseldorfer Offense relativ schnell der Ball abgenommen werden. Thorin Giehler (#25) erhöhte nach schönem Lauf in die Endzone der SG Bulldozer/Gladiators auf 20:0. Und wieder schoss Stefan Jankowski (#69) das Ei durch die Pfosten des Fieldgoals, 21:0.
Gegen Ende der ersten Halbzeit gewannen die Gäste an Selbstvertrauen und konnten durch einen schönen Pass des Quarterbacks auf seinen Receiver und dem anschließenden Lauf in die Mülheimer Endzone sechs Punkte auf ihr Punktekonto gutschreiben. Der PAT war nicht erfolgreich und so verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Halbzeitpause beim Stand von 21:6.
Die zweite Halbzeit war geprägt von intensiven Zweikämpfen. Den Rückenwind aus der ersten Halbzeit wollten die Spieler der SG Bulldozer/Gladiators mitnehmen und brachten die Defense der Shamrocks immer wieder in Bedrängnis. Die Trainer an der Sideline hatten immer wieder Fehler in der Defense entdeckt, die es abzustellen galt. Man lag zwar mit 15 Punkten vorn, doch ein Polster zum Ausruhen war dies nicht. Die klaren Ansagen und die motivierenden Worte zeigte ihre Wirkung. Der Zusammenhalt in der Defense und gute Einzelaktionen der Defenseakteure verhinderten weitere Punkte für die SG. Nach Ballbesitzwechsel zeigte die Offense der Mülheimer einmal mehr, dass sie über mehrere Spieler verfügt, die spielentscheidend eingreifen können. Quarterback Tim Josten (#2) passte kurz zu Pierre Antwerpen (#30) und dieser konnte bei seinem Lauf über mehr als 70 Yards von der Defense der Gäste nicht mehr gestoppt werden. Der Zusatzpunktversuch war nicht erfolgreich und so endete das dritte Quarter bei einem Stand von 27:6. Im letzten Teilabschnitt des Spieles erhöhten die Shamrocks den Druck und das Punktkonto gleichermaßen. Maurice Filipiak (#45) steuerte mit seinem Touchdown genauso sechs Punkte zum Sieg bei, wie der gerade erst zurück gekehrte Noah Kölling (#34) mit seinem. Das Spiel wurde beim Stand von 39:6 abgepfiffen.
Ein großer Dank geht an die vielen Menschen, die als Betreuer, Physiotherapeuten, Teamzonenmitglieder oder Helfer bei der Durchführung der Gamedays ihren Beitrag leisten.
GO SHAMROCKS

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen