Hallenhockey-Bundesliga in innogy-Halle
Uhlen auf Viertelfinalkurs

Da war die Welt noch in Ordnung. Benedikt Fürk (Nr. 12) hat den Ausgleich zum 2:2 erzielt und wird von den Kameraden beglückwünscht.
3Bilder
  • Da war die Welt noch in Ordnung. Benedikt Fürk (Nr. 12) hat den Ausgleich zum 2:2 erzielt und wird von den Kameraden beglückwünscht.
  • hochgeladen von Heinz Haas

Das vorletzte Spielwochenende in der Hallen-Hockey-Bundesliga war für den HTC Uhlenhorst teils heiter, teils wolkig.
Die Damen holten die maximale Punktausbeute mit sechs Punkten. Während bei den Herren lediglich ein Pünktchen auf der Habenseite verbucht werden konnte. Trotzdem liegen beide Teams auf Viertelfinalkurs.
Die Uhlen-Damen siegten beim Bonner THV erwartungsgemäß mit 8:3. Für sie waren Dinah Grote und Katharina Kiefer mit jeweils drei Toren erfolgreich. Die restlichen beiden Treffer erzielte Toni Meister. Da der Tabellendritte Rot-Weiss Köln bei Tabellenführer Düsseldorf mit 7:5 unterlag, haben die Damen nun fünf Punkte Vorsprung auf die Kölnerinnen.
Im Heimspiel an der Lehnerstraße wurde der Club Raffelberg mit 6:4 besiegt. Wieder war Toni Meister mit zwei Toren erfolgreich. Zwei weitere Treffer steuerte Katharina Windfeder bei. Die restlichen beiden Treffer erzielten Lynn Neuheuser und Carla Mink. „Wir sind gut reingekommen und haben aus unserem verschlafenen Anfang im Hinspiel gelernt.“ zeigte sich Uhlen-Coach Benjamin Hinte zufrieden.
Aus den beiden noch ausstehenden Spielen gegen Rot-Weiss Köln (Samstag 12 Uhr in der Halle an der Lehnerstraße) und gegen Schlusslicht Blau-Weiß Köln (Sonntag 14 Uhr in Köln) reicht ein Pünktchen um ganz sicher die Play Off’s zu erreichen.

Bittere Niederlage

Ein ganz anderes Bild bei den Herren. Mehr als unzufrieden zeigte sich Co-Trainer Jo Schmitz nach der unglücklichen 7:8-Niederlage am Sonntag in eigener Halle gegen Rot-Weiss Köln. „Diese Niederlage fühlt sich sehr bitter an.“ meinte der Coach. Denn die Uhlen hatten in einem spannenden und umkämpften Spiel eine super Leistung gezeigt. Sie lagen bis zur 54. Minute mit 7:5 in Front. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielte mit Jan Fleckhaus ausgerechnet ein Ex-Uhle den entscheidenden Treffer zur 7:8-Niederlage.
Bereits am Tag zuvor reichte es beim Düsseldorfer HC nur zu einem 2:2-Remis. Malte Hellwig und Jan Schiffer egalisierten jeweils den Vorsprung der Düsseldorfer. Die Herren haben aber immer noch zwei Punkte Vorsprung vor Düsseldorf. Die gilt es in den restlichen drei Partien zu verteidigen und den 2. Tabellenplatz zu halten.
Die restlichen Spiele der Herren:
Mittwoch, 9. Jan um 20 Uhr beim Crefelder HTC. Am Samstag 12. Jan. müssen sie um 14 Uhr bei Blau-Weiß Köln antreten. Das letzte Spiel der diesjährigen Hallensaison findet dann am Sonntag, 13. Januar um 12 Uhr in der innogy-Sporthalle statt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen