Cecilia sorgt für Glück im Unglück

Cecilia Boateng (re.) mit Kindern von Angehörigen der Provident Children's Familie.
2Bilder
  • Cecilia Boateng (re.) mit Kindern von Angehörigen der Provident Children's Familie.
  • hochgeladen von Heinz Haas

Es gibt Momente, da fragt man sich, wieviel Leid man ertragen kann und wie sehr schwere Schicksale berühren. Auf der anderen Seite gibt es auch das Wissen, dass etliche Menschen selbstlos viel Gutes für Leidende tun. Am vergangenen Samstag, 18. November, lud die "Provident Children’s" ins „Alte Schilderhaus“ beim TuS Union zu einer Charity-Veranstaltung ein.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand Peter Mensah aus Ghana. Sein Schicksal berührte alle Anwesenden sehr.
In Kumasi, einer Millionenstadt in Ghana/Westafrika, wurde im August dieses Jahres der siebenjährige Peter aus der Schule zurück nach Hause geschickt. Peter hatte die 50 Cent Kopiergeld nicht mitgebracht, die benötigt wurden.

Fahrt im Kofferraum

Der kleine Junge, aus einem armen Elternhaus stammend, war von der Anweisung des Lehrers verstört und wollte nach Hause laufen. Kaum hatte er verwirrt das Schulgebäude verlassen, da passierte es: Ein Lastwagen erfasste Peter und verletzte den Jungen schwer. Die Beine von Peter baumelten wie an einer Marionette an seinem Körper.
Ein Taxifahrer legte das schwer verletzte Kind in den Kofferraum, weil er Angst vor Verschmutzung des Fahrgastraumes hatte. Eine Szene, die für Europäer schwer vorstellbar und absurd ist. Immerhin brachte er Peter in eine Klinik. Dort liegt der Junge bis heute. Seine Behandlung hat seit diesem Tag eine kleinere sechsstellige Summe gekostet und sie ist noch nicht beendet.
Peter Mensah hatte jedoch großes Glück im Unglück: In der Nähe und rein zufällig befand sich Cecilia Boateng, die ebenfalls aus Ghana stammt. Cecilia Boateng erfuhr vor Ort von Peters Schicksal und beschloss, ihm zu helfen. Sie ist nicht verwandt mit Jérôme Boateng. „Boateng ist bei uns in Ghana ein Name wie hier Meier, Müller oder Schulz“, sagt Cecilia lächelnd. Sie arbeitete im evangelischen Krankenhaus hier in Mülheim. Dort lernte sie auch ihren Lebenspartner, den Sportjournalisten Joachim Droll, kennen. „Mir wurden auf dem Weg zu meinem Glück keine Steine in den Weg gelegt, sondern Nierensteine entfernt“, erzählt Droll lächelnd.

Spendengelder werden gesammelt

Zusammen engagieren die beiden sich für notleidende und hilfsbedürftige Kinder. Cecilia hatte bereits im Jahr 2016 mit einigen afrikanischen Mitstreiterinnen den gemeinnützigen Verein „Provident Children’s Charity Foundation“ gegründet.
Diese Organisation sammelt Spendengelder, um Kindern wie Peter zu helfen. So versammelten sich am Samstag viele afrikanische Mitbürger im „Alten Schilderhaus“, um zu helfen. Damit das Schicksal von Peter mit Glück und Geld eine gute Wendung nimmt.
Der Prediger Pastor Lewis hielt an diesem Abend eine Rede mit Herzblut: „Wir wollen, dass Peter weiß, dass es noch Engel auf dieser Welt gibt, die helfen. Und wir wollen ihm Hoffnung auf eine gute Zukunft geben.“
Cecilia Boateng bedankte sich bei Pastor Lewis aus Düsseldorf, den Anwesenden und natürlich den bisherigen Spendern und Helfern des Vereins. Sie endete mit den Worten: „Lasst uns heute Liebe geben. Gott ist Liebe. Kinder sind unsere Zukunft.“

Spendenkonto eingerichtet

Der Verein hat speziell für Peter Mensah ein Spendenkonto eingerichtet. Peter benötigt in nächster Zeit Beinprothesen, damit er wieder gehen lernen kann. Wer Peter helfen möchte, dass seine Behandlung zu einem Erfolg wird, kann auf folgendes Konto spenden: Stichwort: Peter, Santander Bank, Iban DE 51 3101 0833 9907 7067 85; BIC CCBADE31.
Durch die Verbindung von Joachim Droll zu vielen Sportlern sind bereits einige Spenden eingegangen. In Duisburg hat der Lions Club Concordia 1.000 Euro gespendet. Dem Club gehören unter anderem MSV-Manager Ivo Grlic und MSV-Präsident Ingo Wald an. Auch der frühere Präsident Walter Hellmich hat sich beteiligt. Die komplette Mannschaft des MSV sammelte nach einem Spiel gegen Aue in der Kabine eine stattliche Summe. Ulli Potofski, bekannt aus der Sendung RTL-Anpfiff, und Hans Sarpei engagieren sich ebenfalls. Die beiden sandten Videobotschaften an den Verein, die im Rahmen der Charity-Veranstaltung am Samstag eingespielt wurden.

Cecilia Boateng (re.) mit Kindern von Angehörigen der Provident Children's Familie.
Cecilia Boateng (2. v. li.) mit Kindern von Angehörigen der Provident Children's Familie.
Autor:

Heinz Haas aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen